Reaktionen Zuschauer lassen kein gutes Haar an "Bully macht Buddy"

Dienstag, 19. November 2013
Viele Zuschauer fanden "Bully macht Buddy" gar nicht witzig (Foto: Pro Sieben)
Viele Zuschauer fanden "Bully macht Buddy" gar nicht witzig (Foto: Pro Sieben)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Bully ProSieben Zuschauerzahl Sitcom Twitter



Die neue Pro-Sieben-Sitcom "Bully macht Buddy" ist am Montag mit ordentlichen Zuschauerzahlen gestartet. Die Reaktionen der Fans lassen für die kommenden Folgen allerdings nichts Gutes erahnen: In den sozialen Netzwerken wird die Sitcom schonungslos abgewatscht.
"Wie verdammt flach ist denn 'Bully macht Buddy'? Das ist doch nicht wahr!", wundert sich Userin herz_maus bei Pro Sieben Connect über die Sitcom, mit der Bully Herbig bei Pro Sieben für seinen neuen Kinofilm "Buddy" trommelt. "Die Bully-Sitcom ist tatsächlich so lustig wie mit Zahnweh am Montagmorgen im Wartezimmer sitzen", schreibt ein anderer. Selbst Fans können der eigenartig inszeniert wirkenden Sitcom nicht viel abgewinnen: "Bully? So schlecht warst du eigentlich noch nie", meint User dewHankMoody ebenfalls bei Pro Sieben Connect. Zwar gibt es auch positive Kommentare, die negativen Meinungen sind aber deutlich in der Überzahl.


Auch bei Twitter machen viele Zuschauer aus ihrer Enttäuschung keinen Hehl: "Schlimm, schlimm, schlimm, schlimm, schlimm, schlimmer, #Bully!!!", twittert ein User, ein anderer meint: "Bully muss unbedingt wieder nen Film machen! Im Kino kann das Publikum nicht raus oder umschalten!" Einige werden sogar noch deutlicher: "Vielleicht ist das auch Absicht, damit der Film besser aussieht. Nach einer Portion Scheiße ist Trockenbrot auch Kaviar", mutmaßt Sebastian Moitzheim.

Mit der sechsteiligen Sitcom "Bully macht Buddy" bewirbt Herbig seinen neuen Kinofilm "Buddy". Die erste Folge lockte am Montag insgesamt 2,05 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme, darunter 1,56 Millionen 14- bis 49-Jährige. In der jungen Zielgruppe erreichte das Format 12,6 Prozent Marktanteil. dh

Meist gelesen
stats