Publi Groupe Schweizer Werberiese verscherbelt klassische Werbesparte

Mittwoch, 02. April 2014
Der Hauptsitz von Publi Groupe in Lausanne (Bild: Unternehmen)
Der Hauptsitz von Publi Groupe in Lausanne (Bild: Unternehmen)


Die Publi Groupe, einst das größte Medienunternehmen der Schweiz, verkauft das Tochterunternehmen Publicitas an die Münchner Aurelius und trennt sich damit von ihrer historischen Media Sales-Sparte, die nicht mehr rentabel war. Man wolle sich in Zukunft nur noch auf die Entwicklung des digitalen Geschäfts konzentrieren, lässt die Publi Groupe verlauten.
"Der Verkauf von Publicitas ist die konsequente Umsetzung unserer auf Geschäfte in den Bereichen digitaler Werbehandel und elektronische -abwicklung ausgerichteten Strategie", sagt Arndt C. Groth, CEO von Publi Groupe. Dass der Verkaufspreis im niedrigen zweistelligen Millionen-Franken-Bereich liegt, lässt aber auch auf das Ziehen einer Reißleine schließen.

Immerhin hat der Verkauf weitreichende finanzielle Folgen: Für das Jahr 2014 geht das Unternehmen von einem Nettoumsatz von rund 150 Millionen Franken aus, das operative Ergebnis soll rund 20 Millionen Franken erreichen. Möglich soll das die dann komplexere Struktur und Organisation des Unternehmens machen. Im Vorjahr musste es bei einem Nettoumsatz von 267,3 Millionen Franken noch einen Reinverlust von 5,9 Millionen ausweisen. Wachstum will die Publi Groupe im digitalen Geschäft auch durch Übernahmen erzielen.

Unter dem neuen Besitzer Aurelius soll sich Publicitas dem schon begonnenen Aufbau automatisierter, digitaler Werbeplattformen widmen, um medienübergreifende Kampagnen zu vermarkten. Der Verkauf soll im 2. Quartal 2014 vollzogen werden, die Wettbewerbsbehörden müssen allerdings noch zustimmen. son
Meist gelesen
stats