Reality-Show "Promi Big Brother" 2014: Mehr Zuschauer, weniger Werbung

Montag, 01. September 2014
Die Teilnehmer von "Promi Big Brother" 2014
Die Teilnehmer von "Promi Big Brother" 2014
Foto: Foto: Sat 1

Die zweite Staffel von "Promi Big Brother" war für Sat 1 ein voller Erfolg. Im Schnitt erzielten die 15 Folgen in der Zielgruppe fast 19 Prozent Marktanteil. Der Sender jubelt - und kündigt für 2015 eine neue Staffel an.
Insgesamt verfolgten am Freitag 3,03 Millionen Zuschauer, wie der ehemalige "Wer wird Millionär?"-Kandidat Aaron Troschke den TV-Knast als Sieger verließ. Damit erreichte die Finalshow 12,3 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kletterte der Marktanteil mit 1,64 Millionen Werberelevanten auf starke 19,4 Prozent Marktanteil. Im Schnitt erzielten die 15 Live-Shows in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen einen Marktansteil von 18,8 Prozent. Zum Vergleich: Die erste Staffel von "Promi Big Brother" hatte im Vorjahr im Schnitt 13,8 Prozent Marktanteil erreicht. "Die zweite Staffel 'Promi Big Brother' ist für Sat 1 ein großer Erfolg", jubelt Sat-1-Geschäftsführer Nicolas Paalzow: "Nicht nur die durchgehend starken Quoten überzeugen, sondern auch das neue Konzept begeistert inhaltlich. Ich bedanke mich bei den leidenschaftlichen Teams von Endemol und Sat 1 - und freue mich auf eine nächste Staffel in 2015."

Weniger erfreulich fällt die Bilanz aus Vermarktungssicht aus: Die Werbeerlöse sind im Vergleich zum Vorjahr einem Bericht des "Focus" zufolge deutlich gesunken. Nach Berechnungen des Media- und Marketing-Beratungsunternehmens Ebiquity erzielte Sat 1 im Umfeld von "Promi Big Brother" Brutto-Werbeerlöse in Höhe von rund 11 Millionen Euro (ohne das Finale am Freitag). 2013 waren es ohne das Finale 15 Millionen Euro, mit der Finalshow erzielte Sat 1 im Vorjahr Werbeerlöse in Höhe von 17 Millionen Euro. "Es scheint, dass sich die werbetreibende Industrie beim sogenannten 'Trash-TV' zunehmend zurückhält", vermutet Dietmar Kruse, Chef von Ebiquity Deutschland im "Focus".

Tatsächlich dürfte die Zurückhaltung der Werbekunden wohl eher mit den durchwachsenen Einschaltquoten im Vorjahr zusammenhängen. Auch die RTL-Dschungelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" tat sich in den ersten Jahren in der Vermarktung schwer - mit dem zunehmenden Erfolg der Sendung sprudelten dann auch die Werbeeinnahmen. dh
Meist gelesen
stats