Programmies Funke baut zentrale Programmredaktion in Hamburg und München auf

Dienstag, 23. Dezember 2014
Funke bündelt Programmredaktionen in Hamburg und München
Funke bündelt Programmredaktionen in Hamburg und München
Foto: Funke Mediengruppe

Die Funke Mediengruppe ruft eine neue redaktionelle Einheit ins Leben: An den Standorten Hamburg und München ensteht eine zentrale Redaktion für die TV-Zeitschriften der Essener. Künftig sollen dort 60 Mitarbeiter mehr als 2.300 Programmseiten im Monat produzieren.
Auch die digitalen Angebote von Printtiteln wie "Hörzu", "Gong" und "TV Digital" sowie die Funke-eigenen digitalen Programmplaner wie klack.de und watchmi sollen von der neuen Einheit beliefert werden. Dies trifft auch für monatlich rund 130 Seiten TV-Programm für die Funke-Tageszeitungen "Berliner Morgenpost" und "Hamburger Abendblatt" zu. Bislang hatte die RTV Media Group einen Teil der Programmseiten für die bisherigen Münchner Objekte (z.B. "Gong") geliefert. Dieser Vertrag läuft laut Funke "in wesentlichen Bereichen zum Jahreswechsel aus". "Wir haben uns bewusst dazu entschieden, die Kraft und journalistische Kompetenz unserer beiden TV-Zeitschriftenstandorte in Hamburg und München zu bündeln", sagt Michael Geringer, Geschäftsführer von Funkes Programm- und Frauenzeitschriften. Jochen Beckmann, Verlagsgeschäftsführer Programm- und Frauenmedien, ergänzt: "Durch den klugen Zusammenschluss der bisher getrennten Programmredaktionen bieten wir eine journalistische Exzellenz im TV-Bereich, die in dieser Form im deutschen Markt einzigartig ist."

Die Tageszeitungen "Berliner Morgenpost" und "Hamburger Abendblatt" sowie einen Gutteil der Programmies hatte die Essener Mediengruppe von Axel Springer übernommen. Allerdings musste Funke einen Teil seiner Programmzeitschriften aufgrund kartellrechtlicher Auflagen an die Mediengruppe Klambt weiterverkaufen. ire
Meist gelesen
stats