Prognose von Dentsu Aegis Digital überholt 2018 erstmals TV, Paid Search holt Printwerbung ein

Montag, 19. Juni 2017
Die Werbeinvestitionen in Digital steigen weiter an
Die Werbeinvestitionen in Digital steigen weiter an
© James Thew/Fotolia

Wachablösung mit Ansage: 2018 werden die Werbeinvestitionen in digitale Medien erstmals den bislang unangefochteten Werbeträger TV überholen. Das geht aus dem Ad Spend Forecast von Dentsu Aegis Network hervor. Nach einer kleinen Wachstumsdelle in diesem Jahr geht das Netzwerk für 2018 insgesamt wieder von steigenden Werbeinvestitionen aus.
Für das laufende Jahr rechnet Dentsu Aegis mit globalen Werbeausgaben in Höhe von 563,4 Milliarden US-Dollar - das entspricht einem Wachstum in Höhe von 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit korrigierte das Network seine ursprüngliche Prognose von 4,0 Prozent Wachstum leicht nach unten. Im Vorjahr lag das weltweite Plus noch bei 4,8 Prozent. Für 2018 geht das Network wieder von einem stärkeren Zuwachs von 4,3 Prozent aus - unter anderem aufgrund großer Sportevents wie den Olympischen Winterspielen in Südkorea und der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland, aber auch aufgrund bedeutender regionaler Ereignisse wie den Kongresswahlen in den USA. 

Die Prognose für den deutschen Markt fällt etwas geringer aus: 2017 rechnet Dentsu Aegis mit einem Plus von 2,6 Prozent, für 2018 von 3,0 Prozent. 

Stärkster Wachstumstreiber ist und bleibt Digital - allen voran Mobile. Mit einem Anteil von 56 Prozent an den gesamten digitalen Werbeausgaben werden die Spending für Mobile in diesem Jahr erstmals die Investitionen für Desktop-Werbung überholen. Für das kommende Jahr rechnen die Media-Experten dann mit einem weiteren Meilenstein. 2018 wird laut der Prognose erstmals mehr Geld in digitale Werbekanäle fließen als in TV-Werbung. Der Anteil von Digital an den gesamten Werbeausgaben steigt bis dahin auf 37,6 Prozent, Fernsehen kann noch 35,9 Prozent aller Werbeausgaben auf sich vereinen. Im gleichen Jahr wird Paid Search mit einem Marktanteil von 14,6 Prozent Printwerbung mit 13,8 Prozent den Rang ablaufen. Zenith hatte bereits für dieses Jahr mehr Werbeinvestitonen in Digital als in TV vorhergesagt. 

"Wir erreichen bei den Werbeausgaben einen Wendepunkt", erklärt Jerry Buhlmann, CEO von Dentsu Aegis Network. "Digital überholt TV, Mobile überholt Desktop und Paid Search überholt Print. Digital und Data müssen jetzt die Standards für Werbungtreibende sein. Die Hinwendung von einem Publikums-basierten Marketing hin zu einem Nutzer-basierten Marketing (...) ist für Marken essentiell, um weiteres Wachstum zu erzielen." dh
Meist gelesen
stats