Pro Sieben Sat 1 Thomas Ebeling bleibt bis 2019 Vorstandschef des TV-Konzerns

Donnerstag, 02. Juli 2015
Ebeling korrigiert erneut Prognose
Ebeling korrigiert erneut Prognose

Der Aufsichtsrat von Pro Sieben Sat 1 hat den Vertrag von Konzernchef Thomas Ebeling vorzeitig bis ins Jahr 2019 verlängert. Der 56-Jährige ist seit 2009 Vorstandsvorsitzender des Münchner TV-Unternehmens.
"Thomas Ebeling hat seit seinem Amtsantritt bei ProSiebenSat.1 im Jahr 2009 die Strategie des Konzerns entscheidend geprägt und das Unternehmen mit seinen Vorstandskollegen zu sehr großem Erfolg geführt. Damit wurde eine langfristige Wachstumsperspektive für Pro Sieben Sat 1 geschaffen", betont Werner Brandt, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Pro Sieben Sat 1 Media: "Der Aufsichtsrat stellt mit dieser vorzeitigen Vertragsverlängerung schon jetzt die Weichen, damit die Erfolgsgeschichte von Pro Sieben Sat 1 mit Thomas Ebeling als CEO in den nächsten Jahren fortgeschrieben werden kann. Wir freuen uns auf die weitere erfolgreiche Arbeit mit ihm." Bei seinem Amtsantritt im Jahr 2009 hätte wohl niemand damit gerechnet, dass mit Ebeling eine neue Ära bei Pro Sieben Sat 1 anbricht. Der ehemalige Pharmamanager war in der Branche damals ein unbeschriebenes Blatt, der Chefposten bei dem von Finanzinvestoren kontrollierten TV-Konglomerat galt als potenzieller Schleudersitz. Doch Ebeling verschaffte sich schnell Respekt: Der Hobby-Boxer stieß Auslandsbeteiligungen ab und trimmte Pro Sieben Sat 1 mit dem gezielten Ausbau strategischer Geschäftsfelder wie Musik, Gaming oder Produktion, der Beteiligung an wachstumsstarken Start-ups und innovativen Vermarktungsansätzen wie dem Modell Media for Equity wieder auf Wachstum. Seit 2011 wächst Pro Sieben Sat 1 kontinuierlich, der Aktienkurs stieg von knapp über einem Euro im Jahr 2009 auf mittlerweile rund 45 Euro.
Thomas Ebeling kann sich über einen Bonus von 23,4 Millionen Euro freuen (Foto: P7S1)

Mehr zum Thema

Nach Ausstieg der Finanzinvestoren Millionen-Boni für P7S1-Vorstand

Nicht nur die Finanzinvestoren und ehemaligen Hauptanteilseigner KKR und Permira konnten sich beim Verkauf ihrer Anteile Anfang Januar 2014 über einen Geldregen freuen: Auch der Vorstand von Pro Sieben Sat 1 wurde mit Boni in Millionenhöhe für seine Arbeit belohnt. 2014 war Ebeling dank einer Sonderzahlung in Höhe von 23,4 Millionen Euro der bestbezahlte Manager in Deutschland. dh
Meist gelesen
stats