Pro Sieben Sat 1 Betriebsrat fordert Bonus für Mitarbeiter

Donnerstag, 21. August 2014
In der Zentrale des TV-Konzerns regt sich Unmut
In der Zentrale des TV-Konzerns regt sich Unmut


Nach dem warmen Geldregen für den Vorstand von Pro Sieben Sat 1 regt sich bei den Mitarbeitern Unmut. Der Betriebsrat fordert nun auch eine angemessene Beteiligung der Belegschaft am Erfolg des Unternehmens.
In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass der Vorstand und ausgewählte Führungskräfte des TV-Konzerns von den ehemaligen Gesellschaftern KKR und Permira Sonderzahlungen in Höhe von insgesamt 76,8 Millionen Euro erhalten haben. Allein Vorstandschef Thomas Ebeling kann sich über 23,4 Millionen Euro freuen. Bei dem Bonus handelte es sich laut Halbjahresbericht um eine "freiwillige einmalige Aussschüttung" der Altgesellschafter. Die Finanzinvestoren, die Anfang des Jahres die letzten Anteile an Pro Sieben Sat 1 abgestoßen hatten, honorierten damit die Leistung des Managements in den vergangenen Jahren. Der Kurs der Aktie von Pro Sieben Sat 1 hat seit 2009 um fast das Vierzigfache zugelegt und den Finanzinvestoren einen erfolgreichen Exit über die Börse ermöglicht.

Auf den Gängen von Pro Sieben Sat 1 in Unterföhring werde die Sonderzahlung "angeregt" diskutiert, berichtet die "Süddeutsche Zeitung": "Mitten im August, wo üblicherweise Urlaubszeit und Sommerloch die Gesprächsthemen dominieren, diskutieren wir angeregt über die Exit-Prämien, die die Altgesellschafter KKR/Permira unseren Vorständen und ausgewählten Führungskräften gewährt haben", zitiert das Blatt aus einer Mitteilung des Betriebsrates.

Vorstandschef Thomas Ebeling hat sich mittlerweile im Intranet des Unternehmens zu den Zahlungen geäußert: "Besten Dank für Ihre Mails. Bei dem Bonus handelt es sich um eine einseitige Zahlung der Altgesellschafter, die ausschließlich in deren Ermessen lag. Der Vorstand hatte hierauf keinerlei Einfluss. Die Zahlung belastet auch Pro Sieben Sat 1 mit keinem Euro." Die Mitarbeiter könnten sicher sein, dass man auch weiterhin gute Leistungen honorieren werde, so der Vorstandsvorsitzende weiter. Dem Betriebsrat stellte Ebeling ein zeitnahes Gespräch in Aussicht. Die Arbeitnehmervertreter erwarten eine "deutlich spürbare Beteiligung der Belegschaft" am Erfolg des Unternehmens. dh
Meist gelesen
stats