Print MA "Focus", "FAS" und "Zeit" können Reichweite steigern

Donnerstag, 27. Juli 2017
Die Mehrzahl der Zeitschriften verzeichnet schrumpfende Leserzahlen
Die Mehrzahl der Zeitschriften verzeichnet schrumpfende Leserzahlen
© HORIZONT

Die Reichweiten der Publikumszeitschriften sind wieder leicht gesunken. Das geht aus der neuen Media-Analyse 2017 Pressemedien II hervor. Während das Gros der Zeitschriften weniger Leser verzeichnet, gibt es aber auch zahlreiche Gewinner - darunter die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" und "Die Zeit". Auch der "Focus" konnte leicht zulegen. 
Das Magazin von Hubert Burda Media kann trotz sinkender Auflagen seine Reichweite laut den jüngsten Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (Agma) leicht auf 4,62 Millionen Leser ab 14 Jahren ausbauen (+1 Prozent). Die beiden anderen großen Wochenmagazine "Spiegel" (6,56 Mio./-3 Prozent) und "Stern" (6,83 Mio./-5 Prozent) liegen dagegen im Minus.  Bei den großen Wochenzeitungen gibt es je zwei Gewinner und Verlierer. Während die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (0,52 Mio.) und "Die Zeit" (1,7 Mio.) ihre Reichweite um jeweils 8 Prozent ausbauen können, verlieren die "Bild am Sonntag" (8,91 Mio.) und die "Welt am Sonntag" (1,01 Mio.) jeweils 2 Prozent.

Auch in den einzelnen Segmenten ergibt die MA ein gemischtes Bild: Bei den People-Zeitschriften gewinnen "Bunte" (+ 3 Prozent) und "Grazia" (+11 Prozent), deutlich im Minus liegen "OK!" (-17 Prozent) und "Intouch" (-11 Prozent). Im Segment der 14-täglichen Programmzeitschriften gewinnen bis auf die beiden Dickschiffe "TV Spielfilm" und "TV Movie" alle Titel Leser - am deutlichsten "TV für mich" mit einem Zuwachs um 30 Prozent. 

Bei den Frauenzeitschriften gehört wie schon in der IVW das Best Ager-Magazin "Meins" mit einem Minus von 31 Prozent auf 400.000 Leser zu den größten Verlierern. Tief in den roten Zahlen sind auch die Wochentitel "Das Neue" (-26 Prozent), "Alles für die Frau" (-25 Prozent) und "Frau von Heute" (-16 Prozent) sowie "Maxi" bei den Monatstiteln (-13 Prozent). Die größten Gewinner bei den Frauenzeitschriften heißen "Burda Sytle" (+15 Prozent), "Mini (+16 Prozent) und "Madame" (+21 Prozent). 

Recht gut schlagen sich die Wirtschaftsmagazine. Hier verzeichnet nur "Guter Rat" ein kleines Minus von 3 Prozent, während "Focus Money" (+39 Prozent), "Capital" (+29 Prozent) und die "Wirtschaftswoche" (+7 Prozent) ihre Reichweiten erstaunlich deutlich ausbauen können. 

Insgesamt lesen 89,6 Prozent der über 14-Jährigen in Deutschland Zeitschriften. Das entspricht einer Gesamtreichweite von 62,8 Millionen Lesern. dh

Die 20 reichweitenstärksten Zeitschriften

Titelma 2017 Ima 2017 IIIndex
ADAC Motorwelt14,9815,17101
rtv9,459,3799
BILD am SONNTAG9,058,9198
tv146,967,28105
stern7,166,8395
DER SPIEGEL6,796,5697
BILD der FRAU6,055,7795
Prisma5,615,5198
TV Movie5,285,1097
TV SPIELFILM5,115,0699
FOCUS4,594,62101
SPORT BILD4,984,5591
BUNTE4,314,43103
TV DIGITAL3,843,95103
HÖRZU3,763,6898
tv Hören und Sehen3,543,3595
kicker-sportmagazin3,203,1598
AUTO BILD3,533,1489
GEO3,323,0592
Gala3,212,9090
Quelle: Agma/MA 2017 Pressemedien II (Reichweiten in Mio.)

Meist gelesen
stats