Print-Auflagen Die IVW-Gewinner und -Verlierer

Donnerstag, 21. Juli 2016
 Die Gesamtverkäufe im deutschen Printmarkt bleiben überwiegend rückläufig, in der Publikumspresse ist das Minus aber geringer als im Vergleichszeitraum des Vorjahres
Die Gesamtverkäufe im deutschen Printmarkt bleiben überwiegend rückläufig, in der Publikumspresse ist das Minus aber geringer als im Vergleichszeitraum des Vorjahres
Foto: Colourbox

Von wegen Frühlingsgefühle: Im 2. Quartal 2016 rauschen die Auflagen der meisten Tageszeitungen und Fachzeitschriften immer weiter in den Keller. Bei den Publikumszeitschriften hat sich das Minus laut IVW zwar etwas abgeschwächt, doch selbst etablierte Titel wie "Glamour" (-37 Prozent) und "Landlust" (-9 Prozent) verlieren drastisch.

Zeitschriften mit den absolut höchsten Auflagenzuwächsen

TitelVerkaufte Auflage II/2016Veränderung absolut zu II/2015Veränderung zu II/2015 in Prozent
LEGO NINJAGO1482553857335,17
TV 4Wochen1918682193912,91
TV für mich354162197425,9
Lustiges Taschenbuch229554185388,79
BRAVO GiRL!977251836723,14
tv top1187771670516,37
11 Freunde963131596719,87
Prinzessin Lillifee Bastelzauber406771466156,35
auto motor und sport359619137853,99
Daheim in Deutschland1014821283914,48
Dinosaurier423811114535,68
Wendy514681103027,28
burda style12066397218,76
Prinzessin Lillifee Zauberwelt73812922214,28
Dogs53584916020,62
BILD der FRAU - Gut kochen & backen66085877015,3
5! Magazin43706853924,28
mein tv & ich15805178675,24
Willi will's wissen32537754730,2
Homes & Gardens (deutsche Ausgabe)64049745913,18
Quelle: PZ-Online / IVW

Insgesamt liegt die verkaufte Auflage der Publikumspresse im Frühjahr mit rund 95,32 Millionen Exemplaren um 1,81 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahres (II/2015: 97,08 Millionen). Wer dennoch das Gute im Schlechten herauslesen will: Der Rückgang in den Gesamtverkäufen an sich hat sich verlangsamt. Im Vorjahr lag  das Minus noch bei 4,33 Prozent. Auflagenstärkste Zeitschriften bleiben die Programmies, angeführt von "TV 14" (Bauer), "TV Digital" (Funke), "TV Direkt" (Gong Verlag) und "Hörzu" (Funke).

Die 20 auflagenstärksten Zeitschriften*

TitelVerkaufte Auflage II/2016Veränderung absolut zu II/2015Veränderung zu II/2015 in Prozent
tv142277079-77671-3,3
TV Digital1609929-97501-5,71
TV direkt1092931-34607-3,07
Hörzu1038901-47708-4,39
TV Movie1020269-92362-8,3
Landlust946159-93796-9,02
auf einen Blick829522-62551-7,01
TV Spielfilm818157-67367-7,61
Bild der Frau777050-43928-5,35
Der Spiegel771450-51311-6,24
FREIZEIT REVUE724827-38193-5,01
Stern704729-31596-4,29
tv Hören und Sehen595286-38174-6,03
NEUE POST579253-38434-6,22
tv pur53608730580,57
Brigitte479158-36553-7,09
FOCUS477965-23539-4,69
BUNTE475990-38955-7,56
FREIZEITWOCHE433098-3968-0,91
Funk Uhr409929-23321-5,38
Quelle: PZ-Online/IVW / *Nur Titel, die separat am Kiosk erhältlich sind (keine Supplements, keine Kunden- und Mitgliedertitel)

Die Fernsehzeitschriften rangieren auch in der Liste der Gewinner nach absoluten Zahlen weit oben. "TV 4 Wochen" (Klambt) und "TV für mich" (Gong Verlag) legen im Berichtszeitraum um 21.939 beziehungsweise 19.742 Exemplare zu. Printfreudig zeigt sich im Frühjahr auch der Nachwuchs - oder die ambitionierten Eltern. Titel wie "Lego Ninjago", "Lustiges Taschenbuch", "Bravo Girl" und "Prinzessin Lillifee Bastelzauber" positionieren sich in der oberen Hälfte des Gewinner-Rankings. Letztgenannter Titel verzeichnet sogar ein im Markt selten gewordenes Plus von mehr als 56 Prozent.

Zeitschriften mit den absolut höchsten Auflagenverlusten

TitelVerkaufte Auflage II/2016Veränderung absolut zu II/2015Veränderung zu II/2015 in Prozent
Glamour191084-111476-36,84
TV Digital1609929-97501-5,71
Landlust946159-93796-9,02
TV Movie1020269-92362-8,3
Bild am Sonntag1008439-79345-7,29
tv142277079-77671-3,3
InStyle317607-72600-18,61
freundin279681-71204-20,29
TV Spielfilm818157-67367-7,61
auf einen Blick829522-62551-7,01
Der Spiegel771450-51311-6,24
Auto Bild374981-49579-11,68
Jolie190257-48468-20,3
Hörzu1038901-47708-4,39
ELLE137120-44480-24,49
Bild der Frau777050-43928-5,35
COMPUTER BILD236964-41602-14,93
Cosmopolitan256568-40193-13,54
Joy206210-39750-16,16
BUNTE475990-38955-7,56
Quelle: PZ-Online / IVW

Bei den Verlierern nach absoluten Zahlen nimmt "Glamour" mit einem Minus von rund 37 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal eine unrühmliche Spitzenposition ein. Bei Condé Nast zeigt man sich allerdings aufgrund eines Positionierungstests am Kiosk im Frühjahr und der konsequenten Reduzierung der Bord- und Freiexemplare gut vorbereitet. Und auch Burdas Mode- und Peoplemagazine verlieren zweistellig: "Elle" büßt rund 24 Prozent ihrer Auflage ein (jetzt 137.120 Stück), die "Freundin" 20 Prozent (jetzt 279.681 Exemplare) und "Instyle" knapp 19 Prozent (jetzt 317.607). Selbst die an Erfolg gewöhnte "Landlust" muss im 2. Quartal 2016 Federn lassen und verkauft 93.796 Hefte weniger als im Vorjahr, insgesamt 946.159). kan
Meist gelesen
stats