Pressevertrieb Gruner + Jahr tritt Verlagskoalition von Burda, Bauer & Co bei

Montag, 30. Oktober 2017
Bei den Verhandlungen über das Vertriebssystem geht es vor allem um viel Geld
Bei den Verhandlungen über das Vertriebssystem geht es vor allem um viel Geld
© Colourbox

Der Druck auf die Grossisten wächst. Mit Gruner + Jahr hat sich nun ein weiterer Großverlag der sogenannten Verlagskoalition angeschlossen, die gemeinsam die neuen Handelsverträge mit dem Bundesverband Presse-Grosso aushandelt. 
Zu der im Februar geformten Allianz gehören die Bauer Media Group, Hubert Burda Media, die Funke Mediengruppe, die Mediengruppe Klambt, der Spiegel-Verlag und Axel Springer  - also alle großen deutschen Publikumsverlage. Mit dem Beitritt von Gruner + Jahr schließen die großen Verlage in den Verhandlungen mit dem Bundesverband Presse-Grosso nun die Reihen.  Man bekenne sich klar "zu einem flächendeckenden und diskriminierungsfreien Vertrieb von Zeitungen und Zeitschriften sowie zum Erhalt der Pressevielfalt in Deutschland", heißt es einer Pressemitteilung von Gruner + Jahr. Man wolle das Pressevertriebssystem zusammen mit der Verlagskoalition daher "im Interesse der gesamten Verlagsbranche" weiterentwickeln. 

Die bisherige Handelsspannenvereinbarung läuft im Februar 2018 aus. Für die Verlage und die Grossisten geht es um viel Geld - pro Jahr um rund 80 Millionen Euro. Angesichts der tendenziell sinkenden Vertriebserlöse kämpfen beide Seiten mit harten Bandagen um die Konditionen. Im September hatten die Mitglieder der Verlagskoalition ihre Teilnahme an der Jahrestagung des Bundesverbandes Presse-Grosso kurzfristig abgesagt, da die Verhandlungen bisher "zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis geführt" hatten. 

Burda-Vorstand Philipp Welte begrüßt den Beitritt von G+J zur der Verlagskoalition, die die Verhandlungsposition der Verlage weiter stärkt: "Noch nie war der Zusammenhalt unter den Verlagen so wichtig wie heute, weil wir gemeinsam ein wertvolles Gut zu verteidigen haben: den unabhängigen Journalismus, der eine Lebensader der Meinungsfreiheit und damit der Demokratie in unserem Land ist. Dafür aber müssen nicht nur wir uns verändern, sondern wir müssen auch unser Vertriebssystem modernisieren. Das geht nur mit vereinten Kräften, deshalb freue ich mich, dass Gruner + Jahr unserer Verlagskoalition beitreten wollte und begrüße sie herzlich." dh
Meist gelesen
stats