Periscope Twitter will Live-Übertragungen ausweiten

Montag, 09. Mai 2016
Twitter will künftig stärker auf Live-Übertragungen via Periscope setzen
Twitter will künftig stärker auf Live-Übertragungen via Periscope setzen
Foto: Twitter
Themenseiten zu diesem Artikel:

Twitter Rowan Barnett


Twitter will in Zukunft noch stärker auf Live-Übertragungen über seine Streaming-App Periscope setzen. Dies sagte Rowan Barnett am Montag bei einer ersten Twitter-Konferenz in Jerusalem. Barnett ist zuständig für die strategische Marktentwicklung von Twitter. Für traditionelle Medien seien die neuen digitalen Formen des Journalismus "Herausforderung und Gelegenheit" gleichzeitig, sagte Barnett.
Mit Periscope könne man etwa ohne großen Aufwand "live von jeder Straßenecke übertragen". Gerade für Journalisten sei dies ein wichtiges Instrument der Zukunft. Sie könnten so in Echtzeit mit Menschen auf aller Welt kommunizieren und während eines Einsatzes Fragen beantworten. Gegenwärtig nutzten monatlich rund 800 Millionen Menschen Twitter, sagte Barnett.
„Ich kann eine Stimme sein, nicht nur in Israel, sondern an Orten auf der anderen Seite des Globus.“
Barak Ravid
Barak Ravid von der Zeitung "Haaretz" sagte, viele Medien hätten die große Macht von Twitter noch nicht erkannt. Journalisten könnten über Twitter auch unabhängig von ihrem Medium berichten. "Ich kann eine Stimme sein, nicht nur in Israel, sondern an Orten auf der anderen Seite des Globus", sagte Ravid, der für seinen starken Einsatz des sozialen Mediums bekannt ist. Damit trete er auch mit Journalisten auf der ganzen Welt in Konkurrenz, nicht nur in Israel. "Heute geht es darum, wer tweetet es zuerst", sagte Ravid. Dies sei schwierig: "Man muss der Erste sein, aber in Einklang mit den üblichen journalistischen Standards." dpa
Meist gelesen
stats