Paywall "Augsburger Allgemeine" startet digitale Bezahlinhalte

Mittwoch, 11. Dezember 2013
Walter Roller führt bei der "Augsburger Allgemeinen" eine Paywall ein (Foto: Verlag)
Walter Roller führt bei der "Augsburger Allgemeinen" eine Paywall ein (Foto: Verlag)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Bezahlinhalt Heimatzeitung Walter Roller



Der nächste bitte: Zum 12. Dezember starten die "Augsburger Allgemeine" und ihre Heimatzeitungen eine Paywall und reihen sich damit in die mittlerweile stattliche Liste von Paid-Content-Angeboten deutscher Zeitungen ein. Online- und Mobile-Angebot der Tageszeitung sind damit ab sofort nur noch gegen Bezahlung uneingeschränkt nutzbar. Ähnlich wie Springers "Welt" bringt die "Augsburger Allgemeine" eine Bezahlschranke an den Start: Zehn Artikel pro Kalendermonat sind kostenlos; Nutzer, die sich mit ihren persönlichen Daten registrieren, erhalten ein Freikontingent von 20 Artikeln pro Kalendermonat. Wer darüber hinaus noch weiter lesen will, muss eines der digitalen Angebote buchen. Die Paywall folgt einem Metered Model, das eine Balance zwischen Vermarktungs- und Contenterlösen schaffen soll.

Zehn Artikel im Monat sind kostenlos abrufbar
Zehn Artikel im Monat sind kostenlos abrufbar
Basis der Paywall ist die digitale Contentstrategie von Verlag und Redaktion. Sie orientiert sich nach Verlagsangaben auch klar an den unterschiedlichen Zielgruppen, für die jeweils spezifische digitale Produkte entwickelt wurden. Ein Fokus liegt auf "Augsburger Allgemeine Plus", einem kompletten Multimedia-Paket, das Print-Abonnenten zu günstigeren Konditionen zubuchen können. Speziell für das Neukunden-Segment wurden Online-Only-Angebote geschaffen, die einen Einstieg in die digitale Marken- und Produktwelt ermöglichen. Eine Single-Sign-On-Lösung garantiert allen Nutzern hohen Bedienkomfort.

Die Redaktion will laut Mitteilung im "neuen digitalen Zeitalter" konsequent auf Qualitätsjournalismus mit einem Schwerpunkt auf der regionalen Berichterstattung setzen. "Wir bieten unseren Lesern relevante Information und echten Mehrwert. Wir schaffen ein digitales Heimatgefühl", sagt Chefredakteur Walter Roller. In der Vermarktung der Inhalte sieht der Verlag die Chance, langfristig eine weitere Ertragssäule aufzubauen.

Anfang Oktober hatte der Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) alle Zeitungstitel aufgelistet, die hierzulande Paid Content anbieten. Mittlerweile ist diese Liste auf knapp 70 Titel gewachsen und wird nun um die "Augsburger Allgemeine" ergänzt. Die Auflage der Regionalzeitung und ihrer Heimatzeitungen betrug im dritten Quartal 2013 279.868 verkaufte Exemplare und damit nur 0,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. fam
Meist gelesen
stats