Pay-TV VPRT meldet Bestwerte bei Umsätzen, Abonnenten und Nutzung

Donnerstag, 23. Juli 2015
Laut VPRT ist Pay-TV in Deutschland weiter auf dem Vormarsch
Laut VPRT ist Pay-TV in Deutschland weiter auf dem Vormarsch
Foto: VPRT

Der Pay-TV-Markt in Deutschland wird immer größer und erfolgreicher. Im vergangenen Jahr kletterten nicht nur die Abonnentenzahlen und die Nutzungsdauer in die Höhe, sondern auch die Umsätze. Für 2015 prognostiziert der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) ein weiteres Wachstum von 7 Prozent.
Rund 2,22 Milliarden Euro erlösten die deutschen Pay-TV- und Paid-Video-on-Demand-Anbieter im vergangenen Jahr – im Vergleich zu 2013 ein Plus von 8 Prozent. In der DACH-Region, also in Deutschland, Österreich und der Schweiz, liegen die Umsätze bei rund 2,4 Milliarden Euro. Das geht aus der Studie "Pay-TV in Deutschland 2015" des VPRT hervor, in die der Verband eigene Hochrechnungen und Expertenbefragungen einfließen lässt. "Pay-TV bleibt das wachstumsstärkste TV-Segment", sagt Frank Giersberg, Mitglied der Geschäftsleitung und im VPRT verantwortlich für den Bereich Markt- und Geschäftsentwicklung.
Die Entwicklung der Pay-TV-Abonnentenzahlen im deutschsprachigen Raum
Die Entwicklung der Pay-TV-Abonnentenzahlen im deutschsprachigen Raum (Bild: VPRT / Die Medienanstalten)
Für das Umsatzplus sorgten im Jahr 2014 rund 7 Millionen Abonnenten in Deutschland (plus 10 Prozent) beziehungsweise 7,7 Millionen in der DACHRegion. Zahlen, die den VPRT optimistisch stimmen: Im Verlauf dieses Jahres soll Pay-TV laut Verband erstmals in über 20 Prozent der Haushalte verfügbar sein. Auch die Programme selbst werden immer intensiver genutzt. Im 1. Halbjahr 2015 lag die durchschnittliche monatliche Reichweite der von der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) lizenzierten Pay-TV-Sender bei 11,6 Millionen Zuschauern (Vorjahr: rund 10 Millionen). Der durchschnittliche Zuschauermarktanteil kletterte über alle Haushalte hinweg – einschließlich derjenigen, die kein bezahlpflichtiges Programm abonniert haben – auf 2,7 Prozent (1. Halbjahr 2014: 2,2 Prozent).

Insgesamt sind in Deutschland derzeit 90 bezahlpflichtige Programme abonnierbar, die sich auf die Genres Unterhaltung (40), Sport (15), Dokumentation (15), Musik (10) und Kinder (10) verteilen. kl

Exklusiv für Abonnenten:

Weitere Details erfahren HORIZONT-Abonnenten in der aktuellen Wochenzeitung, die auch auf  Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Meist gelesen
stats