Partnerschaft mit DFB Telekom sichert sich Medienrechte an 3. Liga und Frauen-Bundesliga

Donnerstag, 26. Januar 2017
Die Rechte für die kommenden Weltmeisterschaften werden erneut teurer
Die Rechte für die kommenden Weltmeisterschaften werden erneut teurer
Foto: HORIZONT

Die Telekom erweitert ihr Sportangebot. Der Bonner Konzern hat sich die Rechte an der Fußball-Bundesliga der Frauen und der 3. Liga gesichert. Der aktuelle Rechteinhaber ARD darf ab 2018 nur noch zwei bis drei Partien pro Spieltag live zeigen – und hat zudem die Highlight-Rechte.
Der Vertrag mit der Telekom über die 3. Liga, über den zuerst die "Bild" berichtet hatte, läuft nach Angaben eines Sprechers von der Saison 2018/2019 an. Den Frauen-Fußball darf das Unternehmen ab kommender Saison exklusiv übertragen. Beide Pakete umfassen alle Live-Spiele sowie Höhepunkt-Sendungen und laufen bis zur Saison 2021/22. Die Telekom plant künftig alle Spiele der 3. Liga sowie Topspiele der Frauen-Bundesliga live und in HD unter anderem über das Fernsehangebot EntertainTV sowie online und über Mobilfunk zu zeigen.
Die Telekom hat bereits Basketball und Eishockey im Angebot. Das Telekommunikationsunternehmen zeigt die Basketball-Bundesliga und die DEL für die Kunden ihres Entertain-Angebots. Sportfans ohne Telekom-Vertrag müssen für auch die online abrufbaren Übertragungen extra zahlen.

"Die Sportart Nummer 1 in Deutschland findet nicht nur in der Bundesliga der Männer statt – auch die 3. Liga und Frauenfußball versprechen Top-Niveau mit hohem regionalem Interesse und viel Tradition", sagt Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden der Telekom Deutschland. "Daher freuen wir uns über den Zuschlag des DFB für die Medienrechte, um mit dieser langfristig angelegten Partnerschaft unser Sportangebot für EntertainTV und alle weiteren Plattformen weiter auszubauen und noch attraktiver für unsere Kunden zu machen."
Meist gelesen
stats