Paid Content "New York Times" gewinnt mehr digitale Abonnenten

Freitag, 25. April 2014
NYT.com hat bereits knapp 800.000 Online-Anonnenten
NYT.com hat bereits knapp 800.000 Online-Anonnenten
Themenseiten zu diesem Artikel:

New York Times Werbeeinnahme Paid Content Mark Thompson



Die Online-Strategie der "New York Times" trägt Früchte: Im 1. Quartal des Jahres konnte die Tageszeitungen so viele neue zahlende Kunden im Netz dazugewinnen wie in keinem Quartal des Vorjahres. Auch bei den Werbeeinnahmen konnte die "NYT" zulegen.
Im ersten Quartal stieg die Zahl der Online-Abonnenten um 39.000 auf insgesamt 799.000. Das teilte der Verlag am Donnerstag mit. Da auch die Werbeeinnahmen angezogen haben, stieg der Umsatz des Unternehmens in den ersten drei Monaten des Jahres um 3 Prozent auf 390 Millionen Euro. Der Gewinn verringerte sich wegen gestiegener Kosten allerdings auf 1,7 Millionen US-Dollar.

"Zum ersten Mal in vielen Jahren haben wir ein Wachstum im Quartal sowohl für das Print- als auch für das Onlinewerbegeschäft gesehen", sagte Verlagschef Mark Thompson. Allerdings rechnet er mit einerm weiterhin schwierigen Werbegeschäft: "Wir rufen sicher nicht den Sieg in Sachen Werbeeinnahmen aus. Wir erwarten weiter Schwankungen von Monat zu Monat", erklärte er.

Die "New York Times" war eine der ersten großen Zeitungen, die im Internet eine Bezahlschranke eingeführt haben. Entsprechend gespannt blickt die Branche auf die Entwicklung bei dem renommierten US-Blatt. dh
Meist gelesen
stats