Out-of-Home Kopf-an-Kopf-Rennen um die Plakadiva 2015

Dienstag, 10. März 2015
Nominiert in der Kategorie "Kreation OoH": Die Kampagne "Hauptsache wach" von Fritz-Kola und Rocket & Wink
Nominiert in der Kategorie "Kreation OoH": Die Kampagne "Hauptsache wach" von Fritz-Kola und Rocket & Wink
Foto: FAW

Die Shortlist der Plakadiva 2015 steht: 25 Out-of-Home-Kampagnen hat die Jury des Kreativwettbewerbs der Außenwerbung nominiert. Die Liste der aussichtsreichsten Anwärter führt auf Seite der Agenturen Serviceplan Campaign Hamburg an, bei den Spezialmittlern liefern sich Kinetic und Posterscope mit jeweils 6 Nominierungen ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Die größte Auswahl hat die Plakadiva-Jury in der Kategorie "Kreation OoH": Hier haben es zehn Arbeiten auf die Shortlist geschafft, darunter sowohl klassische Plakat-Kampagnen wie "Hauptsache wach" von Fritz-Kola und der Hamburger Agentur Rocket & Wink als auch außergewöhnliche Aktionen im öffentlichen Raum wie das "Fading Portraits Projects" von Amnesty International und Preuss und Preuss, Berlin.

Im Bereich "Innovative Nutzung OoH", in dem vor allem kreative Ideen rund um den Einsatz von OoH-Medien und clevere Mechanismen, um Zielgruppen zur Interaktion zu animieren, prämiert werden, sind acht Einreichungen nominiert. Ins Auge fallen vor allem die Whats-App-Kampagne des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt und Interone Düsseldorf sowie der dynamische Live Feed von Ebay auf digitalen Screens in Einkaufszentren (Add2, Mediacom, Kinetic).

Sieben Kampagnen sammeln sich unter der Kategorie "Mediastrategie OoH" auf der Shortlist. Nominiert sind unter anderem der Großaufschlag von Adidas zur Fußballweltmeisterschaft 2014, den die Sportmarke mit den Agenturen TBWA, Carat und Posterscope umgesetzt hat, die Kampagne zum Filmstart von "Planet der Affen" (Twentieth Century Fox of Germany, Vizeum, Posterscope) und die Big-Mac-Jagd von McDonald’s (Razorfish, Heye, OMD, OMG Outdoor).

Wer letztlich eine Trophäe in Gold, Silber und Bronze ergattern wird, entscheidet sich bei der Plakadiva-Preisverleihung am 22. April in Düsseldorf. Auf das Votum der Jury könnten sich die Teilnehmer laut Jochen C. Gutzeit, Geschäftsführer des Fachverbandes Außenwerbung (FAW), zumindest verlassen. Dass Jury Media und Jury Kreation erstmals gemeinsam alle Bewerbungen bewerten musste, habe den Austausch noch intensiver gemacht. "Das Verständnis für die Expertensicht des jeweils anderen rundet die Entscheidungsfindung ideal ab", so Gutzeit. Clips mit Bildern und Videos der nominierten Kampagnen sowie weitere Informationen stellt der FAW auf Plakadiva.com zur Verfügung. kl


Die Plakadiva-Shortlist 2015 zum Download

Meist gelesen
stats