Out-Of-Home JC Decaux verzeichnet steigende Umsatzzahlen

Mittwoch, 11. Mai 2016
Jean-François Decaux blickt optimistisch in das Jahr 2016
Jean-François Decaux blickt optimistisch in das Jahr 2016
Foto: Stefanie Rex

Das Jahr 2016 startet für die JC Decaux-Gruppe außerordentlich gut: Sowohl bei der Stadtmöblierung, den Transportmedien als auch bei der Großflächenwerbung verzeichnet das international agierende Unternehmen ein deutliches Plus.
Das international tätige Unternehmen vermeldet insgesamt einen allgemeinen Umsatzzuwachs von 99,5 Millionen Euro: Der bereinigte Kernumsatz stieg demnach von 649 Millionen Euro im Vorjahr auf 748,5 Millionen Euro an. Dies bedeutet einen Zuwachs von 15,3 Prozent. Der bereinigte Umsatz der Werbeeinnahmen ohne Umsätze aus Verkauf, Vermietung und Wartung von Stadtmöbeln steigerte sich im 1. Quartal 2016 um ganze 10,9 Prozent. Alleine die Einführung des digitalen Stadtmöbelnetzes mit 1000 84-Zoll-Displays in London verzögert sich aufgrund der Integrierung verschiedener Vertragspartner innerhalb des operativen Geschäftsmodels von Transport for London. Aus diesem Grund konnten von den bisher geplanten 300 Displays lediglich 20 in Betrieb gehen. Das digitale Großflächennetz in Chicago lief jedoch vollends an: 43 von insgesamt 60 digitalen Screens sind seit Anfang 2016 in Betrieb.

Die Stadtmöbilierung betreffend, verzeichnete JC Decaux einen bereinigten Umsatz von 333,4 Millionen Euro, was ein Plus von 14,5 Prozent bedeutet. Auch Europa, einschließlich Frankreich und Großbritannien, der asiatisch-pazifische Raum sowie die als "übrige Welt" zusammengefassten Märkte, vermelden kräftige Wachstumsraten. Gleiches gilt für Nordamerika. Der bereinigte Umsatz im Kerngeschäft stieg hier, im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres 2015, um 11,6 Prozent.

Auch der bereinigte Umsatz der Transportmedien stieg im ersten Quartal um 16 Prozent auf 312 Millionen Euro an. In den europäischen Märkten, dem asiatisch-pazifischen Raum, wie auch der "übrigen Welt" konnten ebenfalls Wachstumsraten verzeichnet werden. Nordamerika kämpft jedoch mit einem leichten Umsatzrückgang.

Im Großflächensegment verzeichnet JC Decaux einen leichten Aufwärtstrend. Dieses positive Ergebnis steht vor allem mit der fortschreitenden Digitalisierung der Flächen in Großbritannien im Zusammenhang. Die mangelhafte Konsolidierung des europäischen Marktes stellt dennoch weiterhin eine große Herausforderung dar.

Jean-François Decaux, Vorstandsvorsitzer und Co-Chief Executive Officer von JC Decaux, blickt positiv in die Zukunft: "Für JC Decaux läuft es in allen Unternehmensbereichen und allen geographischen Regionen sprichwörtlich rund. Für das zweite Quartal 2016 erwarten wir zurzeit, angesichts eines weltweit verlangsamten Wirtschaftswachstums, eine Steigerung des organischen Umsatzes von 3 Prozent." jgr

Meist gelesen
stats