Onlinewerbung OVK rechnet 2013 mit über 7 Milliarden Euro Umsatz

Mittwoch, 18. September 2013
Paul Mudter ist OVK-Vorsitzender
Paul Mudter ist OVK-Vorsitzender


Zum Start der Dmexco geben sich die Onlinevermarkter selbstbewusst. In diesem Jahr soll der Bruttowerbeumsatz auf 7,23 Milliarden Euro steigen - ein Plus von 12 Prozent zum Vorjahr. Allein die klassische Onlinewerbung wird um 12 Prozent auf 4,23 Milliarden Euro steigen. Das prognostiziert der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) in seinem aktuellen „OVK Online-Report 2013/02". Die Suchwortvermarktung, die im Gegensatz zu Displaywerbung netto wie brutto ausgewiesen wird, klettert ebenfalls um 12 Prozent auf 2,56 Milliarden Euro und damit stärker als im Frühjahr erwartet. Entsprechend ist auch die Gesamtprognose gestiegen. Die Affiliate-Netzwerke werden dagegen nur um 7 Prozent auf 440 Millionen Euro wachsen.

Online baut damit den Anteil am Gesamtwerbekuchen nach Berechnungen des OVK auf 23,5 Prozent aus. Der Abstand zu TV mit 38,8 Prozent wird kleiner. „Die wachsende Relevanz von digitaler Werbung hält auch 2013 unverändert an", sagt Paul Mudter, Vorsitzender des OVK und Geschäftsleiter Interactive IP Deutschland.

Mobile setzt seinen Vormarsch ebenfalls weiter fort - wenn auch auf immer noch niedrigem Niveau. Das Plus wird sich dieses Jahr auf 70 Prozent belaufen, die mobilen Bruttowerbeerlöse bei 105 Millionen Euro liegen. „Man kann heute sagen, dass Mobile Advertising den Durchbruch geschafft hat und inzwischen bei vielen Werbungtreibenden fester Bestandteil im Marketingmix ist", sagt Oliver von Wersch, Leiter der Unit Mobile Advertising im BVDW und Geschäftsführer G+J EMS. pap
Meist gelesen
stats