Online-Kiosk Pocketstory kooperiert mit Mobilcom-Debitel

Mittwoch, 23. März 2016
Screenshot der Pocketstory-Website
Screenshot der Pocketstory-Website
Foto: pocketstory.com
Themenseiten zu diesem Artikel:

Mobilcom Media-Saturn Thorsten Höge Berliner Zeitung


Kunden des Mobilfunk-Anbieters Mobilcom-Debitel können ab sofort auf alle Inhalte des Online-Kiosks Pocketstory zugreifen. Wer den Service vollständig nutzen möchte, muss dafür 8,99 Euro im Monat bezahlen. Über Pocketstory vertreiben Medien wie "Spiegel", "Zeit" und "Welt" Einzeltexte aus ihren gedruckten Ausgaben und ihren E-Papern.
Insgesamt beinhaltet die monatlich kündbare Flatrate Artikel von 50 Medienmarken. Darüber hinaus gibt es ein Basisprogramm für 4,49 Euro, das eine Titelauswahl umfasst. Beide Pakete können zunächst einen Monat lang gratis getestet werden. Das Angebot gilt exklusiv für Mobilcom-Debitel-Kunden, lässt sich allerdings auch unabhängig von einem Mobilfunkvertrag buchen. Erhältlich sind die Pakete online, in den Filialen von Mobilcom-Debitel, im Fachhandel sowie bei Media-Markt und Saturn.  "Wir freuen uns sehr, Pocketstory dank der Kooperation mit Mobilcom-Debitel jetzt einer sehr großen neuen Zielgruppe mit hoher Affinität für mobile Angebote aktiv anbieten zu können. Wir rechnen mit schönen Verkaufserfolgen und einem nachhaltigen Reichweitenzuwachs. Wie in anderen Online-Bereichen wird auch bei kostenpflichtigen digitalen Medien-Angeboten die Flatrate an Relevanz gewinnen", sagt Pocketstory-Gründer und -Geschäftsführer Thorsten Höge.
„Wir rechnen mit schönen Verkaufserfolgen und einem nachhaltigen Reichweitenzuwachs.“
Thorsten Höge
Pocketstory startete vor gut einem Jahr. Das Hamburger Startup hatte seinerzeit neben einigen kleineren Verlagen auch gleich Dickschiffe wie die Titel der "Spiegel"-Gruppe, die "Zeit" samt ihren Magazinen und die "Berliner Zeitung" im Programm. Pro Artikel muss der Nutzer einen Mindestpreis von 39 Cent bezahlen. 30 Prozent der Erlöse behält Pocketstory. ire
Meist gelesen
stats