Ohne ARD und ZDF Eurosport zeigt Olympia in Deutschland alleine

Montag, 28. November 2016
Eurosport-CEO Peter Hutton
Eurosport-CEO Peter Hutton
Foto: Eurosport

Eurosport wird die Olympischen Spiele 2018 bis 2024 in Deutschland exklusiv zeigen. Damit wird Olympia erstmals nicht bei den Öffentlich-Rechtlichen übertragen. Offensichtlich konnte sich der TV-Konzern Discovery mit ARD und ZDF nicht über die Vergabe einer Sub-Lizenz einigen. Entsprechende Verhandlungen liefen bereits, seit Discovery im Juni 2015 den Zuschlag für die Rechte erhalten hatte.
Discovery hatte sich damals überraschend die Rechte für den europäischen Markt von 2018 bis 2024 gesichert. Das Internationale Olympische Komitee erhält dafür 1,3 Milliarden Euro. Laut dpa sollen ARD und ZDF für die Sub-Lizenzen der Winterspiele 2018 in Pyeongchang und der Sommerspiele 2020 in Tokio maximal 100 Millionen Euro geboten haben. Discovery soll jedoch geschätzte 150 Millionen Euro verlangen. Offizielle Bestätigungen dieser Zahlen gibt es nicht. ARD und ZDF haben inzwischen erklärt, dass die Forderungen von Discovery oberhalb des wirtschaftlich Vertretbaren gewesen seien. Im Zentrum der Olympia-Berichterstattung soll der Sender Eurosport 1 stehen, der hierzulande frei empfangbar ist. Dort sollen einer Discovery-Mitteilung zufolge "die größten Momente und die deutschen Medaillenentscheidungen" zu sehen sein. Das Programm solle "die nationalen Sportgrößen" in den Fokus stellen und den Schwerpunkt auf die Athleten legen, "die die deutschen Fans am meisten interessieren".
Ulrich Wilhelm Thomas Bellut
Bild: BR / ZDF

Mehr zum Thema

ARD und ZDF zu Olympia-Entscheidung "Sind Discovery bis an unsere Schmerzgrenze entgegengekommen"

Ergänzende Berichterstattung soll es beim Spartensender DMAX geben, das Over-the-Top-Angebot Eurosport Player soll den Zuschauern auf mobilen Endgeräten uneingeschränkten Zugang zur Olympia-Berichterstattung ermöglichen. Zudem sollen weitere exklusive Inhalte im Pay-TV bei Eurosport 2 zu sehen sein. Auf diese Weise sollen jüngere, aber vor allem mehr Zuschauer denn je erreicht werden.

Insgesamt garantiere Eurosport "eine umfassende Verbreitung der Olympischen Spiele in Deutschland und übertrifft damit die Anforderungen des IOC sowie die rechtlichen Vorgaben." Wie Discovery weiter mitteilt, soll das Programm aus Deutschland heraus entwickelt und produziert werden. 

Dass diese Leistung einiges kosten wird, gibt auch Eurosport-CEO Peter Hutton zu: "Eurosport wird erhebliche Investitionen tätigen, um den Zuschauern in Deutschland das ultimative Olympia-Erlebnis zu bieten." Man wolle es den Zuschauern ermöglichen, "noch tiefer ins Wettkampfgeschehen" eintauchen zu können. Weitere Details zu den Produktionsplänen werde man "in den kommenden Wochen bekannt geben".
Olympiarechte Discovery
Bild: Discovery Networks/Christophe Moratal

Mehr zum Thema

ARD und ZDF ohne Olympia? IOC vergibt Olympia-Rechte exklusiv an Discovery Networks und Eurosport

Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin Discovery Networks Deutschland, kündigt "ein umfassendes und tiefgreifendes Olympia-Erlebnis" an: "Mit unserem Multi-Plattform-Angebot haben Fans zum ersten Mal die Möglichkeit jeden einzelnen Augenblick der Olympischen Spiele live zu verfolgen, mit allen verfügbaren Daten und Statistiken – in Echtzeit, von jedem deutschen Sportler, bei jedem Wettkampf." Besonders die jungen Zuschauer wolle man überzeugen, so Aigner-Drews – "und das nicht nur durch eine umfangreiche Free-TV-Berichterstattung, sondern vor allem durch Live- und On Demand-Angebote auf allen Geräten." ire
Meist gelesen
stats