Offizielle Bestätigung "Gala"-Chefredakteur Krug löst Wichmann beim "Stern" ab

Donnerstag, 14. August 2014
Christian Krug wird neuer Chefredakteur beim "Stern" (Foto: G+J)
Christian Krug wird neuer Chefredakteur beim "Stern" (Foto: G+J)


Bestätigt: Dominik Wichmann, Chefredakteur von Gruner + Jahrs Flaggschiff "Stern", verlässt den Verlag. Sein Nachfolger wird, wie HORIZONT berichtet hat, Christian Krug. Krug ist seit Ende 2012 Chefredakteur der "Gala" und übernimmt zum 1. Oktober. Bis zu Krugs Antritt übernimmt wieder "Stern"-Herausgeber Andreas Petzold die Leitung der Redaktion. Die Nachricht ist ein Paukenschlag. Wichmann hat die Führung des Magazins erst im Frühjahr 2013 übernommen und damit die Nachfolge von den langjährigen Chefredakteuren Petzold und Thomas Osterkorn angetreten - mit der Aufgabe, den Auflagenrückgang zu stoppen und das Magazin zu modernisieren.

Der 42-Jährige überarbeitete das Magazin und führte eine Matrixorganisation ein, die jedoch nachjustiert werden musste. Dem promovierten Politikwissenschaftler Wichmann werden intern nun mangelnde Kommunikation und ein autoritärer Führungsstil vorgeworfen. Offiziell gibt es jedoch nur lobende Worte für den scheidenden Chefredakteur. "Wichmann hat mit großem Elan und viel Energie das journalistische Profil des ,Stern' gestärkt, sein Gesicht modernisiert und ihm eine neue Frische gegeben", heißt es in einem Statement von Julia Jäkel, Vorstandsvorsitzende von Gruner + Jahr.

Nachfolger Krug hat bereits eine lange "Stern"-Historie. Der 48-Jährige arbeitete ab 1989 als Inlands-Korrespondent bei dem Hamburger Magazin. Weitere Stationen waren Stellvertretender Ressortleiter Kultur und Unterhaltung sowie Reporter. 1996 holte ihn Stefan Aust als Redaktionsleiter zu Spiegel-TV. 1999 kehrte er als Ressortleiter Deutschland Aktuell zum "Stern" zurück, wechselte jedoch schon ein Jahr später als Chefredakteur zu "Max". 2009 kam er als Chefredakteur der Lufthansa Magazinfamilie zu Gruner + Jahr zurück, seit 2012 ist er Chefredakteur der "Gala".

Dass Gruner nun einen Chefredakteur an die Spitze setzt, der zuletzt bei einem People-Magazin verantwortlich war, dürfte auch die künftige Richtung für den "Stern" anzeigen, der - wie "Spiegel" und "Focus" seit Jahren mit Auflagenrückgängen zu kämpfen hat. Die heute erschienene Ausgabe 34 ist - wie Ende Juli angekündigt - leicht überarbeitet. People- und bunte Themen nehmen nun noch mehr Raum ein.

Unter Wichmann hat der "Stern" 7 Prozent der Auflage verloren. Im 2. Quartal 2013 verkaufte das Magazin laut IVW 814.019 Exemplare, im 2. Quartal 2014 waren es noch 756.659 Stück. pap
Meist gelesen
stats