Special

presented by

Spiegel-Media-Sponsorenlogo-217638.jpeg
Keine Angst vor Adblockern: OVK-Chef Paul Mudter präsentiert zur Dmexco starke Zahlen
Alexander Hassenstein / Getty Images

OVK-Werbestatistik Digitale Werbung wächst um 7 Prozent

Keine Angst vor Adblockern: OVK-Chef Paul Mudter präsentiert zur Dmexco starke Zahlen
Der Online-Vermarkterkreis (OVK) geht mit gestärkter Brust in die Dmexco-Woche. Um 7 Prozent sollen die Nettoausgaben für Online und Mobile in diesem Jahr wachsen, kündigt das Gremium im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) an. Insgesamt hätte die Branche 2017 dann 1,91 Milliarden Euro an Nettowerbeinvestitionen zur Verfügung.
von Katrin Ansorge, Mittwoch, 13. September 2017
Alle Artikel dieses Specials
X

    Wachstumstreiber bleiben Mobile – der Bereich wird seit vergangenem Jahr nicht mehr gesondert ausgewiesen – und erwartungsgemäß Bewegtbild. „Digitale Werbung ist ein fester und weiterhin wachsender Bestandteil in den Kommunikationsstrategien der Werbungtreibenden“, sagt Paul Mudter.

    Entwicklung der deutschen Netto-Ausgaben in Digitalwerbung

    Quelle: OVK
    Der OVK-Vorsitzende betont das nicht ohne Grund: Die Höhenflüge der deutschen Digitalwirtschaft sind mittlerweile vorbei. Mit dem Alltag der erwachsen gewordenen Gattung kamen die Probleme, die von schlechten Sichtbarkeitsraten über fragwürdige Umfelder bis hin zu mahnenden Werbekunden reichen.

    So wie es derzeit allerdings aussieht, kann die Branche den diversen Herausforderungen trotzen. Auch der OVK selbst  bemüht sich mit verschiedenen Maßnahmen um Schadensbegrenzung und Marktaufklärung. Die kürzlich veröffentlichte Fraud-Rate von 2,2 Prozent, die zwischen 90 und 100 Prozent des Marktes abdecken soll, ist ein Beispiel. Stellvertretender OVK-Vorsitzender Rasmus Giese schätzt in diesem Zusammenhang vor allem die Flexibilität des Mediums: „Digitale Werbung hat die Fähigkeit, sich dem Wandel von Kommunikation und Medienkonsum anzupassen.“
    Mit einem Anteil von 12,3 Prozent liegt die digitale Werbung auf Platz 3 im Mediamix
    Mit einem Anteil von 12,3 Prozent liegt die digitale Werbung auf Platz 3 im Mediamix (Bild: OVK)
    Die beliebtesten Displayformate waren im 1. Halbjahr allerdings auch die, die im Vergleich zu 2016 die größten Einbußen verkraften mussten: In Pre-Rolls flossen Netto-Investitionen von 185 Millionen Euro (1/2016: 205 Millionen), in Ad Bundles 182 Millionen (194 Millionen) und in Billboard Ads 134 Millionen (148 Millionen). Steigern konnten sich dagegen Sitebar (von 44 auf 70 Millionen Euro) und Halfpage Ad (von 53 auf 65 Millionen). Im Kommen sind laut OVK In-Stream-Video-Ads mit Investitionen von 34 Millionen Euro im Vergleich zu 13 Millionen im 1. Halbjahr 2016. kan
    Betrachtet man nur die Bereiche Display und Suchwortvermarktung, machen die Nettowerbeinvestitionen in die Gattung Internet mit 29,9 Prozent den größten Anteil am Nettowerbekuchen aus
    Betrachtet man nur die Bereiche Display und Suchwortvermarktung, machen die Nettowerbeinvestitionen in die Gattung Internet mit 29,9 Prozent den größten Anteil am Nettowerbekuchen aus (Bild: OVK)

    Meist gelesen
    stats