OVK-Messung Adblocker-Rate geht erstmals zurück

Montag, 18. April 2016
Adblocker sind ein groß diskutiertes Thema im Online-Geschäft
Adblocker sind ein groß diskutiertes Thema im Online-Geschäft
Foto: Adblock Plus
Themenseiten zu diesem Artikel:

OVK Online-Vermarkterkreis Adblocker Messung


Laut einer Messung des Online-Vermarkterkreis (OVK) im ersten Quartal dieses Jahres kann zum ersten Mal ein kleiner Erfolg in der Adblocker-Krise verzeichnet werden. Der Anteil der geblockten Online-Displaywerbung beträgt nur noch rund 20 Prozent. Im letzten Quartal 2015 lag der Wert noch bei über 21 Prozent.
Auch wenn der Anteil nur gering gesunken ist, stimmt das Ergebnis die Branche optimistisch, immerhin einen Schritt in die richtige Richtung zu gehen. "Unsere Nutzer verstehen zunehmend, dass kostenlose Inhalte und Services im Internet in erster Linie durch Werbung refinanziert werden", erklärt Oliver von Wersch, Managing Director bei Gruner + Jahr und stellvertretender Vorsitzender des OVK, die Entwicklung.
Oliver von Wersch auf dem Digital Innovator's Summit
Oliver von Wersch auf dem Digital Innovator's Summit (Bild: Ole Bader/sandwichpicker.com)
Der Erfolg sei das Ergebnis von Aufklärungsaktivitäten des OVK sowie der Publisher und Vermarkter. Die Messung zur Adblocker-Rate ergibt sich aus kontinuierlich, voneinander unabhängigen Erhebungen von rund zwei Drittel der OVK-Mitgliedshäuser. Das Thema Adblocking hält die Werbe- und Marketingbranche schon länger auf Trab. Mehrere Publisher, darunter RTL Interactive/IP, Pro Sieben Sat 1, Zeit Online und Axel Springer haben gegen den führenden Adblocker-Anbieter Eyeo Klage eingereicht. Eine Lösung der Problematik ist essentiell für die Verlage, aber auch auf Dauer für den Erhalt von qualitativ hochwertigen Inhalten im Netz. mab
Meist gelesen
stats