Neue Werbesteuer in Ungarn RTL Group rechnet mit Gewinnrückgang

Montag, 07. Juli 2014
Die RTL Group muss ihr Ungarn-Geschäft neu bewerten
Die RTL Group muss ihr Ungarn-Geschäft neu bewerten


Die in der vergangenen Woche vom ungarischen Parlament beschlossene Werbesteuer belastet die RTL Group. Nach einer ersten Analyse dürfte die umstrittene Steuer den Gewinn von RTL in Ungarn komplett aufzehren. Die Bertelsmann-Tochter appellierte erneut an die Regierung, seine Steuerpolitik zu überdenken. Die neue, progressiv gestaffelte Werbesteuer soll ab August in Kraft treten. Je nach Werbeumsatz müssen Medienunternehmen in Ungarn künftig bis zu 40 Prozent Steuern auf ihre Werbeeinnahmen entrichten. Der Spitzensteuersatz greift ab einem Werbeumsatz von 20 Milliarden Forint - etwa 65 Millionen Euro. RTL ist damit eigenen Angaben zufolge das einzige Unternehmen, das den Spitzensteuersatz von 40 Prozent bezahlen muss.

Nach einer ersten Analyse der RTL Group steigt die Steuerbelastung künftig auf 15 Millionen Euro. Zum Vergleich: Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBIT) von RTL in Ungarn lag im vergangenen Jahr bei einem Umsatz von rund 100 Millionen Euro bei 15 Millionen Euro. Die TV-Gruppe sieht sich daher gezwungen, sein Ungarn-Geschäft einem Werthaltigkeitstest zu unterziehen und rechnet mit einer Wertberichtigung. Auch der Nettogewinn der gesamten Gruppe werde voraussichtlich sinken.

Zugleich forderte die Bertelsmann-Tochter die ungarische Regierung dazu auf, ihre Steuerpolitik zu überdenken. Man werde alle Möglichkeiten prüfen, sein Geschäft in Ungarn vor dieser "steuerlichen Beschlagnahmung" zu schützen. "Unsere heutige Ankündigung ist ein Alarmsignal für alle internationalen Investoren in Ungarn", teilen die RTL-Group-Chefs Anke Schäferkordt und Guillaume de Posch mit. Man appelliere an die ungarische Regierung, seine kontraproduktive Steuerpolitik, die sich scheinbar gezielt gegen RTL richte, zu revidieren. Sie untergrabe das Geschäft von RTL und wecke schwerwiegende Bedenken gegen die Pressefreiheit in Ungarn. dh
Meist gelesen
stats