Netflix US-Videoportal ist in Deutschland gestartet

Dienstag, 16. September 2014
Netflix hat seine deutsche Website freigeschaltet
Netflix hat seine deutsche Website freigeschaltet
Foto: Screenshot Netflix.com

Dass Netflix am 16. September in Deutschland an den Start geht, galt als ausgemachte Sache, seit der US-Streamingdienst Einladungen zu einem Launch-Event nach Berlin verschickt hatte. Eine Bestätigung gab es dafür jedoch nicht - bis jetzt: Netflix hat nun auch offiziell den Betrieb in Deutschland aufgenommen und Einblicke in Programm und Pricing gegeben.
So kostet ein Netflix-Abo 7,99 im Monat, wie auf der Startseite von Netflix Deutschland zu sehen ist. Damit bewegt sich das Angebot in der gleichen Spanne wie das der Konkurrenten Maxdome (7,99 Euro) und Watchever (8,99 Euro). Wer hoch auflösende Bilder bei Netflix sehen möchte, muss für sein Monatsabo noch einen Euro drauf legen. Zum Start lockt das Unternehmen Kunden mit einem kostenlosen Probemonat. "Wir sind stolz darauf, die Zukunft des Fernsehens nach Deutschland zu bringen", freut sich Netflix-Gründer und CEO Reed Hastings. "Die deutschen Verbraucher haben nun sofortigen Zugriff auf eine tolle Auswahl an Serien und Filmen - jederzeit und überall." In der Tat war das Start-Angebot von Netflix in Deutschland mit Spannung erwartet worden. Als enttäuschend empfanden es viele Fans, dass die bekannteste Eigenproduktion, die Serie "House of Cards" mit Superstar Kevin Spacey in der Hauptrolle, in Deutschland zunächst nicht verfügbar sein sollte - die Exklusivrechte an der Serie liegen hierzulande bei Sky. Doch nun gibt es offenbar einen Kompromiss: Netflix zeigt die ersten beiden Staffeln von "House of Cards". Die dritte Staffel wird allerdings dann bei Sky zu sehen sein. Des Weiteren bringt Netflix die Serien "Orange Is the New Black", "Fargo", "From Dusk Till Dawn" und "Penny Dreadful" in Erstausstrahlung nach Deutschland. Zudem wird Netflix ab kommenden Jahr den "Breaking Bad"-Nachfolger "Better call Saul" erstmals in Deutschland zeigen, wie das "Wall Street Journal" berichtet.

Zu den Spielfilmen, die Netflix zeigt, gehören internationale Hits wie "Hangover" und "Inception". Deutsche Fans können sich indes auf den "Stromberg"-Film freuen. Zudem wird Netflix, wie kürzlich bereits publik wurde, die Til-Schweiger-Filme "Keinohrhasen" und "Zweiohrküken" anbieten. Weitere deutsche Inhalte sind die Serien "Stromberg", "Pastewka" und "Der Tatortreiniger". Was gemessen an den hohen Erwartungen zunächst wie eine Enttäuschung klingt, macht aus Sicht von Netflix durchaus Sinn: Das US-Unternehmen will zuerst den deutschen Markt kennenlernen, bevor das hiesige Programm sukzessive erweitert und angepasst wird. Zudem hat das Streamingportal Dokumentarfilme wie "Battered Bastards of Baseball" oder "Mission Blue" im Programm, die seinerzeit zuerst bei Netflix zu sehen waren.

Zum Eintritt in den deutschen Markt wird Netflix von zahlreichen Smart-TVs unterstützt, und zwar von LG, Panasonic, Philips, Samsung, Sharp, Sony und Toshiba. Zudem ist der Streamingdienst über die Spielekonsolen Playstaion 3 und 4, Wii und Wii U, Xbox 360 und Xbox One verfügbar. Bei Desktop-PCs und Mobilgeräten werden die Systeme von Apple, Google und Microsoft unterstützt. Zudem wird Netflix wie gestern gemeldet in die Entertain-Plattform der Deutschen Telekom integriert. ire
Meist gelesen
stats