Netflix Online-Videoanbieter könnte 2014 in Deutschland starten

Donnerstag, 23. Januar 2014
Noch ist Netflix in Deutschland nicht verfügbar
Noch ist Netflix in Deutschland nicht verfügbar


Die Online-Videodienst Netflix könnte noch dieses Jahr in Deutschland starten. "Wir planen, später in diesem Jahr mit einer substanziellen Expansion in Europa zu starten", kündigen Netflix-CEO Reed Hastings und CFO David Wells in ihrem Financial Statement zum Jahr 2013 an. Schon lange wird über einen Start des Portals in wichtigen europäischen Ländern spekuliert.
Deutschland ist als größter europäischer Markt grundsätzlich interessant für Player wie Netflix, dürfte nun aber auf der Prioritätenliste noch einmal nach oben gerückt sein, weil Versuche der hiesigen Platzhirsche, gemeinsame Online-Videotheken zu gründen gescheitert sind. Das Bundeskartellamt hat sowohl das Projekt Amazonas von Pro Sieben Sat 1 und der Mediengruppe RTL Deutschland gestoppt, als auch Germany's Gold der öffentlich-rechtlichen Anbieter.

Netflix ist bislang neben dem Heimatmarkt USA auch in Kanada, Lateinamerika sowie Großbritannien, Irland, Finnland, Dänemark, Norwegen, Schweden und den Niederlanden verfügbar. Weltweit zählt der Dienst über 44 Millionen Kunden, drei Viertel davon stammen aus den USA. Bis Ende des 1. Quartals erwattet Netflix rund 48 Millionen Mitglieder.

2013 hat der Dienst mit der Serie "House of Cards" für Furore gesorgt. Das Format mit Kevin Spacey war die erste erfolgreiche Serie, die nur für eine Internetplattform produziert wurde. Ende 2013 lief sie in Deutschland allerdings mit nur mäßigem Erfolg auf Sat 1. Im laufenden Quartal will Netflix mehr Angebote mit eigenem Inhalt bringen. Zum Beispiel die zweite Staffel von "House of Cards" und "Lilyhammer", die animierte Kinderserie "Turbo Fast" von Dreamworks, eine Stand-up-Comedy mit Aziz Ansari und Russell Peters sowie die Dokumentation "The Short Game".

Der 2013 geschlossene Dreamwork-Deal hatte weltweit für Aufmerksamkeit gesorgt, weil das Studio mehr als 300 Stunden neuer Serien zuerst bei Netflix ausspielt. Dreamworks erarbeitet Spin-Offs von erfolgreichen Kinofilmen, um die Stoffe auch im TV- und nun eben Online weiterzuverwerten. In Deutschland darf Super RTL exklusiv diese Inhalte zeigen.

Im Gesamtjahr 2013 hat Netflix 4,37 Milliarden Dollar Umsatz gemacht - umgerechnet 3,02 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis lag bei 167,15 Millionen Euro. Unterm Strich hat Netflix einen Gewinn von 82,27 Millionen Euro erzielt. Die guten Zahlen und der positive Ausblick für 2014 führten zu einem rasanten Anstieg der Aktie. Um fast 18 Prozent kletterte sie gestern nach oben.
Meist gelesen
stats