Nach über 15 Jahren "Spiegel"-Wirtschaftschef Thomas Tuma wechselt zum "Handelsblatt"

Montag, 09. September 2013
Thomas Tuma wechselt nach Düsseldorf
Thomas Tuma wechselt nach Düsseldorf

Der frischgebackene "Spiegel"-Chefredakteur Wolfgang Büchner muss sich einen neuen Leiter für das Wirtschafts- und Medienressort suchen: Thomas Tuma wechselt als stellvertretender Chefredakteur zum "Handelsblatt". Zum nächstmöglichen Zeitpunkt tritt er in Düsseldorf die Nachfolge von Michael Inacker an, der die Zeitung auf eigenen Wunsch verlassen hat. Im Lebenslauf des 48-jährigen Tuma reiht sich eine renommierte Adresse an die andere. Nach der Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule sowie dem Studium in München und Washington D.C. startete er - nach Stationen als freier Journalist bei der Münchner "Abendzeitung" und dem "Stern" - im Jahr 1996 als Wirtschafts- und Medienredakteur beim Hamburger "Spiegel". Seit 2002 leitete Tuma als Nachfolger des heutigen "Handelsblatt"-Herausgebers Gabor Steingart das Wirtschafts- und Medienressort.

Voller Vorfreude auf die künftige Zusammenarbeit mit dem 48-Jährigen äußerte sich "Handelsblatt"-Chefredakteur Hans-Jürgen Jakobs: "Sein Ideenreichtum, seine Kolumnen und Reportagen haben mich immer wieder überrascht. Das wird den Lesern des ,Handelsblatts' nicht anders ergehen." Tuma erhielt 2011 den Helmut-Schmidt-Journalistenpreis, 2012 wurde er mit dem Friedrich-Vogel-Preis für Wirtschaftsjournalismus ausgezeichnet.

Beim "Spiegel" geht es seit einigen Wochen drunter und drüber. Grund ist vor allem die Berufung des bisherigen "Bild"-Manns Nikolaus Blome in die Chefredaktion. Gegen diese Entscheidung des neuen Chefredakteurs Büchner sollen vor allem die Ressortleiter rebelliert haben. kl
Meist gelesen
stats