Nach dem Pranger "Bild" stellt Facebook-Hetzern nach

Mittwoch, 21. Oktober 2015
"Bild" legt gegen die "Facebook-Hetzer" nach
"Bild" legt gegen die "Facebook-Hetzer" nach
Foto: Screenshot Bild.de
Themenseiten zu diesem Artikel:

Facebook


Nach die "Bild" Facebook-Nutzer, die in dem Netzwerk gegen Flüchtlinge und Ausländer hetzen, am Montag in der Zeitung und auf Bild.de öffentlichkeitswirksam an den Pranger gestellt hat, legt sie nun nach und stellt die Verfasser fremdenfeindlicher Kommentare zur Rede.
Reporter der "Bild" haben einige der Verfasser der Hass-Postings ausfindig gemacht und mit ihren Aussagen konfrontiert. Auf einer Seite dokumentiert die "Bild" am Dienstag die Reaktionen der "Facebook-Hetzer" - inklusive Wohnort, Alter und Beruf. Einige sind auch mit Foto abgebildet, ein Rentner ließ sich von einem "Bild"-Team sogar für die Video-News "Bild Daily" interviewen. Während einige der Kommentatoren ihre Aussagen gegenüber den "Bild"-Reportern relativieren, verteidigen andere ihre Ansichten. Einige Betroffene gehen auch zum Gegenangriff über und kündigen Klagen gegen die "Bild" an.
Diekmann
Bild: Sponsors/Picture Alliance

Mehr zum Thema

Kommentar Warum der Facebook-Pranger der "Bild" richtig ist

Der Kommentar von HORIZONT zum "Pranger der Schande" der "Bild" hat ebenfalls zahlreiche Reaktionen nach sich gezogen. Die meisten der Kommentatoren bewerten die Aktion der "Bild" kritisch und sehen in dem Bild-Pranger eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte. dh
Meist gelesen
stats