Nach Ausstieg der Finanzinvestoren Millionen-Boni für P7S1-Vorstand

Dienstag, 12. August 2014
Thomas Ebeling kann sich über einen Bonus von 23,4 Millionen Euro freuen (Foto: P7S1)
Thomas Ebeling kann sich über einen Bonus von 23,4 Millionen Euro freuen (Foto: P7S1)


Der Abschied der beiden Finanzinvestoren KKR und Permira von Pro Sieben Sat 1 im Januar hat für den Vorstand des TV-Konzerns ein positives Nachspiel: Insgesamt überwiesen die ehemaligen Merheitsgesellschafter den Vorstandsmitgliedern für ihre Leistungen in den vergangenen Jahren einen Bonus von 76,8 Millionen Euro. Den größten Batzen streicht mit 23,4 Millionen Euro Vorstandschef Thomas Ebeling ein.
Auch die weiteren Vorstandsmitglieder gehen nicht leer aus: Finanzvorstand Axel Salzmann erhält 12,8 Millionen, Digitalvorstand Christian Wegner 10,7 Millionen, Rechtsvorstand Conrad Albert 8,5 Millionen und Personalvorstand Heidi Stopper 4,3 Millionen. Daneben wurden auch eine kleinere Zahl weiterer Führungskräfte außerhalb des Vorstands entlohnt. Das geht aus dem Halbjahresbericht von Pro Sieben Sat 1 hervor. Dort werden die Zahlungen auf Seite 78 unter dem Punkt "Beziehungen zu nahestehenden Personen und Unternehmen" erläutert. Gefunden und veröffentlicht hat die Passage "Handelsblatt"-Journalist Hans-Peter Siebenhaar.

Ebeling und Co. steigerten den Aktienkurs der Unternehmens in fünf Jahren von 1 auf 31 Euro und verschafften den Investoren so einen Gewinn von 1,2 Milliarden Euro. Gegenüber dem "Handelsblatt" bestätigten die Finanzinvestoren, sie wollten die "außerordentlichen Leistungen" der Vorstandsmitglieder honorieren. Ebelings Vertrag bei Pro Sieben Sat 1 läuft noch bis 2017. fam
Meist gelesen
stats