NZZ Mathias Müller von Blumencron sagt für Chefposten ab

Montag, 15. Dezember 2014
Mathias Müller von Blumencron war im Visier der "NZZ"
Mathias Müller von Blumencron war im Visier der "NZZ"
Foto: FAZ

Die "Neue Zürcher Zeitung" (NZZ) kommt nicht aus den Schlagzeilen: Das Schweizer Traditionsblatt ist nach dem nicht ganz geräuschlosen Abgang seines bisherigen Chefredakteurs Markus Spillmann auf der Suche nach Führungspersönlichkeiten und sammelt dabei offenbar fleißig Körbe - unter anderem von Mathias Müller von Blumencron, Digital-Chefredakteur der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ).
Spillmann hatte bei der Mediengruppe die Funktionen des "NZZ"-Chefredakteurs und des Leiters Publizistik seit 2006 in Personalunion ausgeübt. Nun wollte das Unternehmen die publizistischen Prozesse jedoch neu ordnen und die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen. Dass Spillmann vergangene Woche dann aber auch als Chefredakteur abtrat, kam für viele Beobachter doch überraschend. Für ihn wird aktuell ein neuer Posten im Unternehmen gesucht.
Markus Spillmann
Bild: NZZ/Christoph Ruckstuhl

Mehr zum Thema

NZZ Chefredakteur Markus Spillmann tritt zurück

Gleichzeitig läuft die Suche nach neuen Köpfen auf Hochtouren. Wie der "Spiegel" berichtet, sollte Mathias Müller von Blumencron als publizistischer Leiter aller im "NZZ"-Verlag erscheinenden Titel angeworben werden. Laut dem Hamburger Nachrichtenmagazin, an dessen Spitze der heutige "FAZ"-Mann selbst bis 2013 stand, hätte Spillmann in diesem Modell nur noch als Redaktionsleiter für die "NZZ" gearbeitet - was de facto einer Entmachtung gleich gekommen wäre. Vor rund zwei Wochen soll Blumencron dem Verlag aber abgesagt haben. Einen Korb kassierte der Zürcher Medienkonzern offenbar auch von Markus Somm, aktuell Chefredakteur und Verleger der "Basler Zeitung" (BaZ). Das meldet zumindest das Schweizer Portal Watson. Somm wird qua Amt eine Nähe zum umstrittenen Politiker und Miteigentümer der "BaZ" Christoph Blocher nachgesagt. Dessen Schweizerische Volkspartei (SVP) gilt als nationalkonservative Partei mit Tendenzen zum Rechtspopulismus. Die Personalie Somm hatte bei der liberalen "NZZ" deshalb in den letzten Tagen für Aufregung gesorgt.

Die Suche geht für die Mediengruppe also weiter. Bis eine Nachfolge für Spillmann gefunden ist, leiten die stellvertretenden Chefredakteure René Zeller, Luzi Bernet und Colette Gradwohl die Redaktion. fam
Meist gelesen
stats