Multi-Screening Die Intensität der Parallenutzung steigt

Donnerstag, 25. Februar 2016
Die Multiscreen-Nutzung ist weiter auf dem Vormarsch
Die Multiscreen-Nutzung ist weiter auf dem Vormarsch
Foto: Foto Shock/Fotolia
Themenseiten zu diesem Artikel:

United Internet Intensität Rasmus Giese


Die Hälfte aller Onliner sind bereits Heavy-Multi-Screener. 48 Prozent geben an, jeden Tag oder mehrmals täglich mindestens zwei Geräte zeitgleich zu benutzen. Das ist ein Ergebnis der Studie "Catch me if you can 2.0" von United Internet Media. Knapp 40 Prozent stellen Onliner, die mindestens einmal pro Woche zwei oder mehr Geräte parallel nutzen. Damit sind nur zehn Prozent in der Light-Multi-Screener-Gruppe, die die Geräte mehrmals im Monat zeitgleich in Gebrauch haben.
Am häufigsten werden Fernseher und Smartphone parallel genutzt. Dies geben zwei Drittel der Nutzer an. Vor zwei Jahren in der Vorgängerstudie war die beliebteste Kombination noch TV und Laptop. Sie kommt nun auf 51 Prozent. Laptop und Smartphone erreichen knapp 50 Prozent. Häufig wird auch noch ein drittes Gerät genutzt. "Den einen First Screen gibt es nach wie vor nicht. Je nach Nutzungssituation ändert sich das bevorzugte Gerät und damit die Kombinationen", sagt Rasmus Giese, Geschäftsführer von UIM. Die Screens werden für verschiedene Tätigkeiten genutzt. Besonders Frauen nutzen die Screens für Aktivitäten, die nichts miteinander zu tun haben. 93 Prozent geben dies an, bei Männern sind es 86 Prozent. Ein zentraler Inhalt ist unverändert E-Mailing. Auch 2013 war dies die am häufigsten genannte Tätigkeit. Knapp 80 Prozent der Multiscreener lesen und schreiben E-Mails während ein anderes Gerät läuft. Ebenfalls hohe Werte erreichen Aktivitäten wie allgemeines Stöbern, die Suche nach Produkt- und anderen Informationen und der Austausch mit anderen. Auf diese Tätigkeiten entfallen zwei Drittel der Nennungen. pap
Meist gelesen
stats