Mobile Werbung Machtkampf zwischen Google und Facebook

Mittwoch, 19. März 2014
Google und Facebook treiben den Markt für mobile Werbung (Bild: Rangizzz/Fotolia)
Google und Facebook treiben den Markt für mobile Werbung (Bild: Rangizzz/Fotolia)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Facebook Google Werbemarkt USA Zweikampf Machtkampf Deutschland



Der mobile Werbemarkt entwickelt sich in den USA zunehmend zu einem Zweikampf zwischen Google und Facebook. Dies legt zumindest die jüngste Erhebung von eMarketer nahe. Es ist - je nach Perspektive - imponierend oder beängstigend, mit welcher Verve die beiden Internet-Großkonzerne Google und Facebook ihre Strategie " Mobile First" monetarisieren. Um 103 Prozent ist in den USA der mobile Werbemarkt vor allen Dingen dank der Umsatzzuwächse der beiden Erzrivalen im vergangenen Jahr gewachsen; über 31 Milliarden Dollar werden nach Berechnungen des Marktforschungsunternehmen eMarketer in diesem Jahr mit Werbung auf Smartphones und Tablets umgesetzt. Zum Vergleich: In Deutschland betrugen die mobilen Werbeerlöse Prognosen zufolge bescheidene 105 Millionen Euro im vergangenen Jahr.

-
-

Bemerkenswert ist nicht nur die absolute Zahl. Bemerkenswert - und bedenklich - sind auch die sich entwickelnden Machtverhältnisse: Wie der Online-Werbesektor ist mobile ein zunehmend oligopolistischer Markt, der vom Zweikampf zwischen Google und Facebook geprägt wird. Auffallend: Das soziale Netzwerk macht dem Suchgiganten zunehmend Marktanteile streitig.

2012 hatte Google bei einem mobilen Gesamtwerbevolumen von rund 8,8 Milliarden Dollar einen Marktanteil von 52,6 Prozent, Facebook dagegen nur bescheidene 5,4 Prozent. 2014 rechnet eMarketer mit einem Facebook-Marktanteil von immerhin schon 21,7 Prozent. Google verliert deutlich, dominiert das Geschäft aber weiterhin mit 46,8 Prozent. Abgeschlagen landet Twitter auf Platz drei. Und: Weit und breit kein Medienhaus in Sicht, dass es mit den Internet-Unternehmen aufnehmen könnte.

"Insbesondere Facebook hat es verstanden", so der eMarketer-Analyst Martin Utreras, " seine Seiten nicht mit Werbung zu überfrachten und Nutzer abzuschrecken. Das zahlt sich aus." Dass Facebook auf dem besten Weg ist, eine Mobile-Company zu werden, macht noch eine andere Zahl deutlich: Im vergangenen Jahr erzielte das Zuckerberg-Imperium 45 Prozent seiner Gesamtumsätze mit mobiler Werbung. In diesem Jahr wird der Anteil Berechnungen zufolge bereits bei 63 Prozent liegen. vs
Meist gelesen
stats