Mitmach-Marketing Gruner + Jahr steigt bei TRND ein

Dienstag, 20. Mai 2014
Stan Sugarman (Foto: Gruner + Jahr)
Stan Sugarman (Foto: Gruner + Jahr)


Ausweitung der Vermarktungszone: Gruner + Jahr steigt mit 50 Prozent beim Marketing-Dienstleister TRND ein. Das Münchner Unternehmen ist spezialisiert auf "Mitmach-Marketing", vor allem auf Empfehlungswerbung ("Word of Mouth"), Social Media und Produktmarktforschung. Mit dem Deal will G+J näher an die Marketingchefs der großen Konzerne ran - und nicht länger nur an die um Rabatte feilschenden Media-Einkäufer.
TRND ist eine große Nummer auf dem Gebiet des sogenannten "Collaborative Marketing". 2005 gegründet, beackert man mittlerweile mit über 200 Mitarbeitern fast alle europäischen Märkte. Zu den Kunden gehören viele große Markenartikler, darunter Beiersdorf, Henkel, L'Oréal, Nestlé, Philips, Procter & Gamble, Samsung und Unilever. Basis des Angebots sind eine Panel-Datenbank mit über 1,7 Millionen ausgewählten Nutzern sowie eine Software, die weitere 3,5 Millionen Kunden großer Konsumgüterhersteller in deren Communities betreut.

Mit dem Einstieg bei und der Zusammenarbeit mit TRND verfolgt G+J zwei Ziele: Zum einen will der Verlag sein Geschäft mit Werbekunden um besagte Dienstleistungen erweitern, zumal wohl auch bei G+J die klassischen Werbeerlöse sinken. "TRND hat durch sein international skalierbares Dienstleistungsangebot noch ganz andere Zugänge zu werbungtreibenden Unternehmen als wir", sagt G+J-Vermarktungs- und Digitalchef Stan Sugarman. Davon wolle man profitieren und lieber über Ideen diskutieren statt über Rabatte. G+J will "ganzheitlicher Partner unserer Kunden sein und nicht nur Media-Abspielfläche".

Zweites Ziel: An TRND-Kunden soll begleitende Werbung in G+J-Medien verkauft werden, in Print, Web und Mobile. Dies war schon das Ansinnen bei der nunmehr zweijährigen Zusammenarbeit mit TRND unter dem Label "Markenjury", einem Kampagnenformat mit Word-of-Mouth-Marketing. Auch andere Verlage arbeiten mit TRND zusammen, vor allem in europäischen Märkten, in denen G+J selber gar nicht aktiv ist.

Daran soll sich auch nach dem G+J-Einstieg, der rückwirkend zum Januar erfolgt und dem das Kartellamt noch zustimmen muss, nichts ändern. Wohl aber am 50-Prozent-Anteil, denn G+J will seine Beteiligung sukzessive erhöhen. Organisatorisch firmiert sie in der Digitalvermarktungssparte G+J Media Sales EMS unter der Führung des Sugarman-Stellvertreters Arne Wolter. TRND soll eigenständig mit den Gründungsgesellschaftern und dem Team in München weitergeführt werden; entsprechendes gilt für die europäischen Tochterfirmen.

Den Deal wertet G+J als Teil seiner (digitalen) Gesamtstrategie, zu der der Ausbau der Werbevermarktung gehört. Ein weiterer Teil ist der Aufbau von E-Commerce; hier hat sich G+J zuletzt an Onlineshops und Communities beteiligt oder diese selbst aufgebaut. rp

Die Führungsmannschaft von Trnd
Die Führungsmannschaft von Trnd


Meist gelesen
stats