Mitarbeiterwohnung Burda Forward lockt Bewerber mit Kostenlos-WG in München

Dienstag, 14. März 2017
Blick in die Küche der BurdaForward-WG in München
Blick in die Küche der BurdaForward-WG in München
© Flohagena.com
Themenseiten zu diesem Artikel:

München Burda Oliver Eckert IKEA Alina Bähr Focus


Der überteuerte Wohnungsmarkt in München scheint für Arbeitgeber zunehmend zu einem Problem zu werden. Burda Forward hat in der bayerischen Landeshauptstadt nun eine eigene WG eingerichtet, in der neue Mitarbeiter bis zu sechs Monate praktisch kostenlos wohnen können. 
"Die BurdaForward-WG ist unsere Antwort auf den Wohnungsmangel", sagt Oliver Eckert, CEO von BurdaForward. "Unsere neuen Mitarbeiter haben so ausreichend Zeit, eine bezahlbare und schöne Wohnung zu finden." Neue Mitarbeiter von Burda Forward können bis zu sechs Monate in der frisch renovierten Altbau-WG in der Münchner Innenstadt wohnen, bis sie eine eigene Bleibe gefunden haben. Bis auf eine geringe Umlage wohnen die Neuankömmlinge mietfrei in der WG. Die Mieten in München gehören traditionell zu den höchsten in ganz Deutschland. 
Um einen der vier Plätze in der WG kann sich jeder neue Mitarbeiter von Burda Forward am Standort München bewerben - unabhängig von der Position und seinem Gehalt. Dadurch soll auch ein abteilungsübergreifender Austausch entstehen. Zu BurdaForward zählen die Medienmarken Focus Online, Huffington Post, Chip, NetMoms, Finanzen100 und The Weather Channel. 

Die Mitarbeiterwohnung wurde gemeinsam mit dem Einrichtungshaus Ikea und dem Burda-Magazin "Das Haus" entwickelt und eingerichtet. Dabei wurde besonders auf ein flexibles Innendesign Wert gelegt. Neben den persönlichen Zimmern bietet die WG gemeinsame Arbeits- und Wohnbereiche für die Mitbewohner. Bei den neuen Mitarbeitern von kommt die Wohngemeinschaft sehr gut an: "Die BurdaForward-WG hat mir den Schritt in die neue Stadt extrem erleichtert – für alles ist gesorgt. Ich war sofort zu Hause", sagt Alina Bähr, Redakteurin bei Focus Online. dh
Meist gelesen
stats