Mit Zamperoni als Anchorman MDR will Völkerschlacht als Live-Ereignis inszenieren

Montag, 19. August 2013
Ingo Zamperoni soll das Völkerschlacht-Event moderieren (Bild: NDR/Marcus Krüger)
Ingo Zamperoni soll das Völkerschlacht-Event moderieren (Bild: NDR/Marcus Krüger)


Den 200. Jahrestag der Völkerschlacht bei Leipzig nimmt der MDR zum Anlass für ein außergewöhnliches TV-Experiment: Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, will der Sender das historische Ereignis vier Tage lang wie aktuelles Kriegsgeschehen inszenieren und darüber in Form einer Sondernachrichtensendung berichten. Dadurch sollen die Zuschauer die Schlacht, die vom 16. bis zum 19. Oktober 1813 zwischen den Truppen Napoleons und den Verbündeten Österreich, Preußen, Russland und Schweden ausgefochten wurde, wie ein Live-Erlebnis plastisch erleben können. Handy-Videos von der Front, "Brennpunkt"-artige Reporterberichte über die Ängste der Bauern und Infografiken zu den Truppenbewegungen des Tages sollen dabei zur Authentizität beitragen, wie der "Spiegel" berichtet. Es gehe darum, Geschichte mit heutigen Methoden darstellbar zu machen, wie eine MDR-Sprecherin auf Nachfrage erklärt.

Als Anchorman ist "Tagesthemen"-Sprecher Ingo Zamperoni eingeplant. Dieser werde in Interview-Schalten auch die ARD-Korrespondenten in Moskau und Paris befragen, Börsenexpertin Anja Kohl soll überdies über Auswirkungen auf die Exportwirtschaft berichten. Für ein Exklusivinterview mit Napoleons Gattin soll Adelsexperte Rolf Seelmann-Eggebert sorgen. Auch Online soll das Sonderformat stattfinden, etwa mit einem Live-Ticker, Blogs der Frontreporter und Postings aus den sozialen Netzwerken. Im Radio soll über das historische Ereignis im gewohnten Stil aktueller Berichterstattung berichtet werden. ire
Meist gelesen
stats