#Merkelstreichelt Geste der Bundeskanzlerin löst Proteststurm auf Twitter aus

Donnerstag, 16. Juli 2015
Bundeskanzlerin streichelt Flüchtlingskind: Diese Szene sorgte für viel Ärger auf Twitter
Bundeskanzlerin streichelt Flüchtlingskind: Diese Szene sorgte für viel Ärger auf Twitter
Foto: Screenshot Youtube / NDR
Themenseiten zu diesem Artikel:

Angela Merkel Twitter LeFloid Rostock Abschiebung


Unter dem Motto "Gut leben" will die Bundesregierung stärker in Dialog mit der deutschen Bevölkerung treten. Dafür stellt sich unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel den Fragen der Bürger - wie zuletzt bei ihrem Gespräch mit Youtuber LeFloid. Die Idee klingt erst einmal vernünftig - was dabei alles schief gehen kann, musste Merkel nun in Rostock erleben.
Dort diskutierte die Kanzlerin mit Schülerinnen und Schülern über das Thema "Gut leben in Deutschland". Dabei kam auch ein Mädchen palästinensischer Herkunft zu Wort, die mit ihrer Familie jüngst kurz vor der Abschiebung stand und nun eine vorläufige Aufenthaltsgenehmigung hat. Vor Merkel berichtete sie über die Belastungen des Asylverfahrens. Und darüber, dass ihre Zukunftspläne - Studieren, Französisch lernen - zu platzen drohen. "Es ist ungerecht dabei zuzusehen, wie andere das Leben genießen können und man das selber nicht so machen kann", so die Schülerin. Bis hierhin kein Problem für Merkel - doch dann folgte die Antwort der Regierungschefin: Merkel äußerte Verständnis für das Leid des Mädchens, verwies aber auf die deutschen Gesetze, die für alle Flüchtlinge gelten. Sie sprach dabei auch von einer "harten Politik". Ferner machte sie deutlich, dass Deutschland nicht alle Menschen aufnehmen könne, die sich hier eine besseres Leben erhofften. Daraufhin brach das Kind in Tränen aus. Merkel versuchte, das Mädchen zu trösten, indem sie sie streichelte und sagte: "Du hast das ganz toll gemacht".

Seitdem wird auf Twitter über Merkels Geste diskutiert: Unter dem Hashtag #merkelstreichelt reagierten zahlreiche Bürger mit heftiger Kritik auf Merkels Verhalten. Der Hashtag sprang sogar auf Platz 1 der deutschen Twitter-Trends.

Es gibt aber auch Stimmen, die Merkels Reaktion als professionell bezeichneten. Nicht zuletzt wird vielfach bemängelt, dass die kritisierte Szene nur ein Fragment sei. Jonas Jansen etwa schreibt bei faz.net, dass das im Internet kursierende Video nur einen Ausschnitt zeige. Auf Bundesregierung.de sei das komplete Gespräch zu sehen, wordurch die Szene besser einzuordnen sei.  ire/mit Material von dpa

Ausgewählte Twitter-Reaktionen:

Meist gelesen
stats