#Merkelphone Abhörskandal um Merkels Handy sorgt für Twittersturm

Donnerstag, 24. Oktober 2013
Auf Tumblr hat der "Merkelphone"-Skandal bereits eine eigene Seite
Auf Tumblr hat der "Merkelphone"-Skandal bereits eine eigene Seite


"Die Bundesregierung hat Informationen erhalten, dass das Mobiltelefon der Bundeskanzlerin möglicherweise durch amerikanische Dienste überwacht wird." Mit diesen Worten beginnt eine Pressemitteilung der Bundesregierung, die heute in ganz Deutschland für Empörung sorgt. Ganz besonders im Netz: Auf Twitter gehört der Hashtag #merkelphone bereits zu den Top-Trends - und selbstverständlich darf auch ein eigenes Tumblr-Blog nicht fehlen.
Wer auf Twitter derzeit unter dem Hashtag #merkelphone nach Tweets sucht, bei dem laufen quasi sekündlich neue Posts ein. Ganz vorne mit dabei ist zum Beispiel die "Bild":


Laut der stets in der linken Spalte eingeblendeten Statistik gehört der Hashtag schon zu den zehn Top-Trends bei dem Kurznachrichtendienst. Und der Social-Media-Monitoring-Dienst Explidata berichtet von einem "extremen Twittersturm": Der Erhebung zufolge gehören Merkel, NSA, Obama und Handy derzeit zu den am häufigsten in Zusammenhang mit der CDU/CSU genannten Begriffen. Die Tonalität dabei: Zu 89,6 Prozent negativ.

Eine Frage, die sich derzeit viele Bundesbürger stellen dürften, wird auch auf Twitter zur Diskussion gestellt:

Die Bundesregierung hat in ihrer Mitteilung jedenfalls deutlich gemacht, dass man die Überwachung der Bundeskanzlerin nicht hinnehmen werde: "Solche Praktiken müssten unverzüglich unterbunden werden", heißt es.

Doch gerade dieser Satz dürfte bei den Beobachtern für noch mehr Spott sorgen. Denn viele Twitter-Nutzer echauffieren sich darüber, dass der NSA-Skandal erst jetzt auch von der Bundesregierung mit der nötigen Aufmerksamkeit bedacht werde, wie es etwa dieser Tweet ausdrückt:


In diesem Zusammenhang erinnern einige Twitterer auch daran, wie Kanzleramtschef Ronald Pofalla die Affäre um den NSA-Abhörskandal vor einiger Zeit kurzerhand für beendet erklärte:



Selbst einen eigenen Twitter-Account besitzt das Merkelphone bereits. Unter dem Motto "Diese Gespräche müssen fortgesetzt werden" - dem Schlusssatz aus der Pressemitteilung der Bundesregierung - retweeten die Betreiber zahlreiche Wortmeldungen zum Thema.

Und noch etwas darf natürlich nicht fehlen: In der Regel muss man bei Skandälchen und Affären nur bis drei zählen, ehe eine neue Seite bei dem Microblogging-Dienst Tumblr das Thema satirisch aufgreift. So war es auch im Falle des Merkelphones: Unter der Überschrift "Angela Merkel is talking to the NSA" zeigt dieses Tumblr die Bundeskanzlerin beim Telefonieren oder simsen. Zugleich verweist die Seite auf die Kampagnen-Website stopsurveillance.org. ire
Meist gelesen
stats