Mega-Content-Deal Steven Spielberg soll Sci-Fi-Serie für Apple drehen

Mittwoch, 11. Oktober 2017
Apple holt sich Unterstützung von Steven Spielberg
Apple holt sich Unterstützung von Steven Spielberg
© Apple
Themenseiten zu diesem Artikel:

Apple Steven Spielberg WSJ Netflix HBO Streaming


Apple hat den ersten dicken Content-Fisch an Land gezogen. Einem Medienbericht zufolge soll Regielegende Steven Spielberg im Apple-Auftrag ein Reboot der 80er-Jahre-Serie "Amazing Stories" drehen.
Im August hatte das Wall Street Journal (WSJ) berichtet, dass Apple im kommenden Jahr rund eine Milliarde US-Dollar in die Produktion von eigenen Originalserien investieren wolle. Angedacht seien bis zu zehn neue Serien, die von der Qualität her an die Serien von HBO oder Netflix heranreichen sollen. Ein erster Mega-Deal soll laut Wall Street Journal jetzt in trockenen Tüchern sein. Demnach wird Regielegende Steven Spielberg ein Reboot seiner 80er-Jahre-Sci-Fi-Serie "Amazing Stories" (in Deutschland: "Unglaubliche Geschichten") drehen. Dazu habe Apple laut WSJ-Bericht einen Vertrag mit Spielbergs Produktionsfirma Amblin Entertainment sowie der TV-Produktionssparte von NBCUniversal geschlossen, demzufolge vorerst zehn Episoden der Serie produziert werden sollen. Das Budget für jede der Episoden soll fünf Millionen US-Dollar betragen. Ob Spielberg selbst auf dem Regiestuhl Platz nehmen wird, ist aber nicht bekannt. Möglicherweise wird er als Executive-Producer in Erscheinung treten. Als Drehbuchautor konnte Bryan Fuller gewonnen werden, der für Serien wie "Hannibal" oder "Star Trek: Discovery" verantwortlich zeichnet.
Apple Store Palo Alto
Bild: Apple

Mehr zum Thema

Angriff auf Netflix, Amazon & Co Apple will eine Milliarde US-Dollar in Eigenproduktionen investieren

Mit dem Deal könnte Apple endgültig in die Riege der etablierten Streamingdienste wie Netflix, Amazon oder Hulu aufsteigen. Die Frage ist allerdings, auf welcher Plattform Apple seine Serien streamen wird. Bisher sind erste Experimente, etwa "Carpool Karaoke", über Apple Music zu sehen gewesen. Dorthin passen auch kolportierte Projekte wie die Reality-Show über die App-Economy oder die – wegen des Harvey-Weinstein-Skandals gecancelte – geplante Biopic-Serie über das Leben von Elvis Presley.

Dass eine Sci-Fi-Serie auf der Musikplattform des Konzerns aus Cupertino ausgestrahlt wird, ist aber nicht anzunehmen. Zumal Apple sich dadurch selbst einer großen potenziellen Zuschauerbasis berauben würde. Denkbar ist eher, dass Apple in den kommenden Monaten eine eigene Streamingplattform vorstellen könnte, auf sich der auch Nicht-Apple-Nutzer für ein – kostenpflichtiges – Abo anmelden könnten.


Dieser Beitrag erschien zuerst bei t3n 
Meist gelesen
stats