"Neon"-Umfrage Radio ist Hauptnachrichtenquelle der Generation Y

Dienstag, 09. September 2014
Das Radio erfreut sich auch bei jungen Menschen noch großer Beliebtheit
Das Radio erfreut sich auch bei jungen Menschen noch großer Beliebtheit
Foto: Foto: Radio.de

Alle zwei Jahre ermittelt das Magazin "Neon" in einer großen Umfrage die Gefühlslage der jungen Erwachsenen in Deutschland. Neben Fragen zu Ängsten und Hoffnungen, Politik, Sex und Partnerschaft sowie Konsum hat die Redaktion auch das Mediennutzungsverhalten ihrer Leser beleuchtet - mit zum Teil erstaunlichen Ergebnissen.
So nutzen die meisten jungen Erwachsenen von 18 bis 35 Jahren nach wie vor sehr intensiv klassische Medien: Für 27 Prozent der Befragten ist das Radio die wichtigsten Nachrichtenquelle, 19 Prozent informieren sich in erster Linie im Fernsehen über das aktuelle Geschehen. Nachrichtenwebsites folgen mit 18 Prozent erst auf Platz 3, Nachrichten-Apps sind für 16 Prozent die wichtigste Quelle für aktuelle Nachrichten. Letztere gewinnen allerdings stark an Bedeutung: Bei der letzten "Neon"-Umfrage im Jahr 2012 nutzten erst 1 Prozent der Befragten Nachrichten-Apps. Auch Filme und Serien werden nach wie vor am häufigsten noch ganz klassisch im linearen Fernsehen angeschaut - 68 Prozent antworteten auf die Frage "Wie siehst du Filme und Fernsehen?" mit "Im Fernsehen". Dahinter folgen allerdings durchweg digitale Kanäle: 28 Prozent sehen entsprechende Inhalte bei Youtube, 25 Prozent nutzen Mediatheken, 21 Prozent Streaming-Dienste und 16 Prozent Online-Videotheken. 10 Prozent laden sich Filme und Serien legal aus dem Netz herunter, nur 9 Prozent illegal. DVDs spielen offensichtlich nur noch eine untergeordnete Rolle.

Die beliebteste Fernsehserie ist übrigens "Die Simpsons", die 62 Prozent der 18- bis 35-Jährigen sehen, 58 Prozent schalten regelmäßig die Sitcom "How I Met Your Mother" ein. Anspruchsvolle Drama-Serien mit fortlaufender Handlung werden wesentlich seltener genannt: "Game of Thrones" schauen lediglich noch 20 Prozent, "Breaking Bad" 16 Prozent, 13 Prozent "Homeland" und das hochgelobte Politserie "House of Cards" von Netflix sehen lediglich 6 Prozent.

Sehr interessant ist die Nutzung von Social-Media-Diensten: Lediglich der Messanger WhatsApp (73 Prozent) und Facebook (70 Prozent) werden von einer großen Mehrheit genutzt. Viele andere Dienste sind offenbar trotz ihrer starken Präsenz in den Medien eher ein Nischenphänomen: So nutzen lediglich 9 Prozent der Befragten Twitter - genauso viele wie den WhatsApp-Konkurrenten Threema und die Foto-App Instagram. Praktisch keine Rolle spielen Dienste wie Pinterest (3 Prozent), die einstige Hype-Community MySpace (2 Prozent) und Snapchat (2 Prozent).

Auch beim Musikkonsum setzen die meisten jungen Menschen auf altbewährte Technik: 58 Prozent hören Radio, ebensoviele spielen ihre eigene Musik als MP3 ab. CDs nutzen immerhin noch 31 Prozent. Erst dann folgen digitale Kanäle wie Videoplattformen (Youtube etc.) mit 28 Prozent, Internetradio (25 Prozent), Streamingdienste wie Spotify nutzen bislang nur 11 Prozent. Für seine Umfrage interviewte "Neon" 1000 Menschen zwischen 18 und 35 Jahren. dh
Meist gelesen
stats