Mediennutzung Kinder-Medien-Studie löst Kids VA ab

Donnerstag, 16. Februar 2017
Das Logo der Kinder-Medien-Studie
Das Logo der Kinder-Medien-Studie
Foto: Kinder-Medien-Studie

Alles neu bei der größten Kinder-Mediennutzungsstudie "Kids VA". Die augenfälligste Änderung: Sie wird in "Kinder-Medien-Studie" umbenannt und künftig nicht mehr nur von Egmont Ehapa Media herausgegeben, sondern von sechs Verlagshäusern. Mit an Bord sind neben Egmont Ehapa Blue Ocean Entertainment, Gruner + Jahr, Panini, Spiegel-Verlag und Zeit Verlag. Gemeinsam wollen sie mit der Studie herausstellen, dass Kinder auch in Zeiten der Digitalisierung eine große Begeisterung für Printmedien haben.

Die Studie zeigt den Medienkonsum und das -nutzungsverhalten der 4- bis 13-Jährigen in Deutschland auf. Ihr zugrunde liegen rund 2000 Interviews, die in den nächsten Tagen starten. Das federführende Marktforschungsinstitut ist wie bei der Kids VA Czaia aus Bremen. Die Ergebnisse werden am 8. August präsentiert.

Gerd Brüne, Gruner + Jahr, begrüßt die Kinder-Medien-Studie
Gerd Brüne, Gruner + Jahr, begrüßt die Kinder-Medien-Studie (Bild: Gruner + Jahr)
"Der deutsche Markt für Kinderzeitschriften ist der größte, vielfältigste und spannendste weltweit. Unser Segment ist hoch innovativ, vital und in Summe nach verkauften Auflagen und Reichweiten in einem sich verändernden Marktumfeld stabil", sagt Gerd Brüne, Publisher Wissen bei Gruner + Jahr, stellvertretend für die beteiligten Verlage.

Methodisch baut die Kinder-Medien-Studie auf der Kids VA auf, die Egmont Ehapa durchgängig von 1993 bis 2015 veröffentlicht hat. 2016 gab es eine Pause, nachdem die Verlage sich darauf geeinigt hatten, künftig gemeinsam Forschung zu betreiben. Die Kinder-Medien-Studie soll zeigen, wie wichtig Zeitschriften nach wie vor im Medien- und Freizeitverhalten der Kinder sind und wie die Kids VA Grundlage für die Mediaplanung sein kann. Brüne: "Durch die Einbeziehung von sechs großen, in diesem Segment aktiven Verlagen hat diese Untersuchung zudem das Zeug dazu, eine von allen Marktteilnehmern akzeptierte Leitwährung für den Ausweis von Leistungsdaten zu werden."

Die Verlage wollen die Studie für mindestens drei Jahre betreiben und unterstreichen damit ihr langfristiges Committment. Sie decken mit Titeln wie "Benjamin Blümchen", "Disney Violetta" (Egmont Ehapa), "Prinzessin Lillifee", "Lego Starwars" (Blue Ocean Entertainment), "Geolino", "Geo Mini" (Gruner + Jahr), "Wickie", "Mia and me" (Panini), "Dein Spiegel" (Spiegel-Verlag) und "Leo" (Zeit Verlag) einen Großteil des Marktes ab. Sie sind jedoch noch offen für weitere Partner, die in den nächsten Jahren hinzu kommen könnten.

Die Studie ergibt ein umfassendes Bild über die Mediennutzung der Kinder. Das Verhalten der 12- bis 19-Jährigen wird traditionell von der JIM-Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest erfasst. Dort gab es in den vergangenen Jahren eine deutliche Verschiebung in Richtung digitaler Medien. pap

Meist gelesen
stats