Mediennutzung Jeder Fünfte verfolgt die Bundesliga im Internet

Freitag, 30. Januar 2015
Immer mehr Fans informieren sich im Netz über die Bundesliga
Immer mehr Fans informieren sich im Netz über die Bundesliga
Foto: HORIZONT

Immer mehr Fußball-Fans fiebern im Internet mit ihren Teams mit. Fast jeder Fünfte verfolgt die Fußball-Bundesliga in Form von Live-Streams und Live-Tickern oder liest Spielberichte im Netz. Das Fernsehen ist und bleibt für die meisten Fans allerdings erste Wahl, um sich über die Spiele zu informieren. Das geht aus einer Online-Befragung der Videoplattform Teads.tv hervor.
Danach verfolgen mittlerweile 19,8 Prozent der Befragten die Spiele der Fußball-Bundesliga überwiegend im Internet. Bei den 18- bis 34-Jährigen hält sich sogar fast jeder Dritte (27,2 Prozent) im Netz auf dem Laufenden. Besonders beliebt sind auch im Web Live-Bilder (5,9 Prozent), gefolgt von Live-Tickern (5,9 Prozent) und Spielberichten (5,2 Prozent). Wenig überraschend ist allerdings immer noch das Fernsehen das beliebteste Medium, um die Bundesliga zu verfolgen: Knapp 40 Prozent der Fans sehen die Spiele im Fernsehen. Der Anteil liegt bei den Frauen mit 41,1 Prozent sogar ein wenig höher als bei den Männern (37,9 Prozent). In der Zeitung informieren sich 7,5 Prozent der Befragten über die Spiele, das Radio ist für 6,8 Prozent das bevorzugte Informationsmedium.

"Fußball ist nach wie vor ein Live-Sport. Wer kann, verfolgt die Spiele natürlich im Fernsehen oder Online-Stream. Allerdings gewinnt die schriftliche Berichterstattung im Internet über alle Altersgruppen an Bedeutung", sagt David Mahoney, Geschäftsführer von Teads Deutschland zu den Ergebnissen der Umfrage. "Für Werbungtreibende ergeben sich daraus auch außerhalb der klassischen Umfelder exzellente Platzierungsmöglichkeiten. Online-Kampagnen, die sich an Fußballfans richten, können besonders im Textumfeld Aufmerksamkeit erzeugen. Vor allem funktionieren hier Video-Formate sehr gut, die dem Text eine emotionale Ebene hinzufügen." Für die Erhebung befragte Teads gemeinsam mit dem Marktforschungsportal Toluna 1002 Fußball-interessierte Deutsche. dh
Meist gelesen
stats