Medienbericht Pro Sieben Sat 1 prüft Abspaltung des Digitalgeschäfts

Freitag, 25. August 2017
Pro-Sieben-Sat-1-Boss Thomas Ebeling
Pro-Sieben-Sat-1-Boss Thomas Ebeling
© Pro Sieben Sat 1 Media

Pro Sieben Sat 1 Media prüft eine Abspaltung und einen Börsengang seiner Digitalsparte. Das berichtet das Manager Magazin. Im Bereich Digital Commerce hat der Medienkonzern seine E-Commerce-Beteiligungen wie das Preisvergleichsportal Verivox und die Partnerbörse Parship zusammengefasst. 
"Der Teil-IPO eines Bereichs wie unseres Commerce-Geschäfts kann eine Option sein", sagte der Vorstandsvorsitzende von Pro Sieben Sat 1, Thomas Ebeling dem Wirtschaftsmagazin. Noch sei keine Entscheidung gefallen. "Aber erste Schritte könnten noch im Rahmen meiner verbleibenden Vertragsdauer, also bis 2019, möglich sein", so Ebeling. Es gehe darum, "zusätzlichen Shareholder-Value zu generieren, indem wir weitere Wertpotenziale schaffen oder aufdecken." Laut Manager Magazin sind die Pläne auch eine Reaktion auf den fallenden Aktienkurs des Dax-Unternehmens. Der Kurs von Pro Sieben Sat 1 Media und anderer Medienunternehmen war in dieser Woche weiter unter Druck geraten, nachdem die weltgrößte Werbeholding WPP ihre Prognose nach unten korrigiert hatte. 

Das starke Digitalgeschäft hatte Pro Sieben Sat 1 zuletzt über ein schwaches TV-Geschäft hinweggeholfen. "Unser Geschäftsfeld Digital Commerce hat inzwischen eine erfreuliche Größe und eine überzeugende Profitabilität. Wir sind also in der komfortablen Situation, über diverse Optionen nachdenken zu können", sagte Ebeling. dh/dpa
Meist gelesen
stats