Mediakraft CEO Spartacus Olsson gibt operative Verantwortung ab

Donnerstag, 03. März 2016
Mediakraft-CEO Spartacus Olsson verlagert seinen Fokus
Mediakraft-CEO Spartacus Olsson verlagert seinen Fokus
Foto: Mediakraft

Spartacus Olsson übernimmt bei Mediakraft eine neue Funktion: Der Mitgründer und CEO des Multichannel-Network wird in Zukunft als President fungieren und sich um strategische Themen kümmern. Das operative Geschäft verantwortet künftig ein Dreigestirn.
Die drei Geschäftsführer Constantin Stammen, Boris Bolz und Levent Gültan werden die Leitung von Mediakraft von Olsson übernehmen. Dieser soll einer Unternehmensmitteilung zufolge die Investoren Iris Capital, Shortcut Ventures und Capnamic Ventures sowie den Beirat unterstützen und schwerpunktmäßig die Bereiche strategische Investitionen und Mergers & Acquisitions ausbauen. "Das Jahr 2015 war eine Herausforderung für die Online-Video-Industrie und Mediakraft. Mit der Neuformierung des Management-Teams Anfang 2015 haben wir die entscheidenden Veränderungen umgesetzt, um unsere Leistung im Vertrieb sowie im Partnermanagement signifikant zu steigern. Wir haben Verträge mit strategisch wichtigen Künstlern verlängert, populäre Künstler neu hinzugewonnen und die Zusammenarbeit auf eine neue Ebene des Vertrauens gestellt", so Olsson.
Eigenen Angaben zufolge erreichte Mediakraft im Dezember des vergangenen Jahres erstmals mehr als 600 Millionen Video-Views im Monat. Zudem habe man im vierten Quartal das höchste Umsatzwachstum seit Gründung des Unternehmens erzielt. Allerdings hatte das Jahr für Mediakraft nicht gut begonnen: Es gab einige - zum Teil recht lautstarke - Abgänge von Youtubern wie Simon "Unge" Wiefels. Zudem verließ Mitgründer Christoph Krachten das Unternehmen. Im Dezember beendeten dann auch die Youtube-Pioniere Y-Titty ihre gemeinsame Laufbahn.

Im Januar sagte Olsson im Video-Interview mit HORIZONT Online (siehe oben), die Online-Video-Branche stehe vor der Herausforderung, ein passendes Finanzierungssystem für die Contentproduktion zu etablieren. "Wir haben bisher auf Revenue Share gesetzt. Das geht nicht mehr, man muss vorfinanzieren", so Olsson. Auch deswegen ist das Investoren-Thema für Mediakraft so wichtig. ire
Meist gelesen
stats