Markus Lanz und "Wetten, dass...?" Wie beschädigt ist der Showmaster?

Montag, 27. Januar 2014
Markus Lanz sieht sich im Netz und im Feuilleton heftiger Kritik ausgesetzt (Bild: ZDF)
Markus Lanz sieht sich im Netz und im Feuilleton heftiger Kritik ausgesetzt (Bild: ZDF)


Das Jahr hätte für Markus Lanz kaum schlechter beginnen können: Erst provoziert er durch seine Gesprächsführung mit der Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht eine bereits zweihunderttausendfach unterschriebene Online-Petition, die ihn aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen verbannen soll. Und am Samstag sanken die Einschaltquoten von "Wetten, dass...?" unter seiner Moderation auf ein Allzeitttief. HORIZONT.NET fragte nach beim Promi-Experten Hans Christian Biedermann: Wie sehr beschädigt das alles Markus Lanz als Showmaster? 6,31 Millionen Zuschauern und 19,4 Prozent Marktanteil: Die Werte, die "Wetten, dass...?" bei der Ausgabe am Samstag einfuhr, sind für den Showtanker ein neuer Minusrekord. Und als wäre dies für Markus Lanz noch nicht schlimm genug, sieht er sich im Internet derzeit einem veritablen Shitstorm ausgesetzt: Die Online-Petition mit dem Titel "Raus mit Markus Lanz aus meinem Rundfunkbeitrag", die eine wütende Zuschauerin seiner Talkshow startete, nachdem Lanz der Linken-Politkerin Sarah Wagenknecht wenig freundlich begegnet war, hat inzwischen schon über 200.000 Unterstützer gefunden.

Das einzig Positive für Lanz an der jüngsten "Wetten, dass...?"-Sendung dürfte sein, dass das Trommelfeuer an der medialen Verissfront nicht mehr gar so heftig ist wie etwa im vergangenen Sommer. Wer weiß, vielleicht liegt das sogar an der Anti-Lanz-Koalition im Netz: Möglicherweise halten einige Journalisten den Moderator für gestraft genug und gehen daher nicht mehr ganz so hart mit ihm ins Gericht. Auch von seinem Arbeitgeber erfährt Lanz großen Rückhalt: ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler will an ihm festhalten.

Hans Christian Biedermann ist Managing Director bei der Celebrity-Consulting-Agentur Special Key
Hans Christian Biedermann ist Managing Director bei der Celebrity-Consulting-Agentur Special Key
Dennoch: Die Frage bleibt, ob Markus Lanz durch all den Ärger um ihn inzwischen nicht als Showmaster verspielt hat. Hans Christian Biedermann, Managing Director der auf Celebrity Consulting spezialisierten Berliner Agentur Special Key, glaubt das nicht: "Markus Lanz wird als Gesamtprodukt aus Showmaster und Talk-Moderator wahrgenommen. So, wie er in seiner Talkshow mit Sahra Wagenknecht umgegangen ist, darf man sich natürlich nicht verhalten. Da hätte er sensibler vorgehen müssen. Aber die Zielgruppe des ZDF im Allgemeinen und von 'Wetten, dass...?' im Besonderen wird einordnen können, warum im Netz derzeit eine Anti-Lanz-Kampagne läuft. Insofern sehe ich keine große Beschädigung für ihn", so der Promi-Experte gegenüber HORIZONT.NET.

Vielmehr zollt Biedermann Lanz großen Respekt dafür, dass dieser sich überhaupt an die Moderation der Kult-Show herantraute: "Gemessen an dem Niveau, auf dem 'Wetten, dass...?' sich unter Thomas Gottschalk bewegt hat, hatte er vermutlich keine Chance. Er wusste, dass er in sehr große Fußstapfen tritt und dass es sehr schwer für ihn werden würde." Vor diesem Hintergrund hält Biedermann es auch für richtig, dass das ZDF "Steherqualitäten" beweist und seinem Moderator den Rücken stärkt. Denn möglicherweise ist das Kind noch nicht endgültig in den Brunnen gefallen: "Man sollte Lanz ruhig noch ein Jahr geben und abwarten, ob die Quoten sich nicht doch noch erholen und die Kritiken wieder besser werden", sagt Biedermann und verweist auf das Beispiel "Deutschland sucht den Superstar", das vor Beginn der aktuellen Staffel ebenfalls mit Endzeitszenarien konfrontiert wurde und sich derzeit quicklebendig zeigt.

Damit eine Besserung eintrete, sollte jedoch auch Lanz seinen Beitrag leisten und seinen Moderationsstil überdenken: "Er müsste lockerer werden und gegenüber den internationalen Superstars auf der 'Wetten, dass...?'-Couch mehr Respekt zeigen", fordert Biedermann. "Tom Hanks eine Katzenmütze aufzusetzen und ihn Sackhüpfen zu lassen - das geht gar nicht. Die Show lebt von diesen Weltstars, das muss Lanz erkennen. Das ist aber keine Sache von ihm alleine, das gesamte Team von 'Wetten, dass...?' muss hier den Kurs ändern." ire
Meist gelesen
stats