Mark Wächter zu Mobile Marketing "Ein Kreativteam muss das Maximum aus dem Screen herausholen"

Donnerstag, 20. Oktober 2016
Mark Wächter
Mark Wächter
Foto: Mark Wächter

Mark Wächter, Vorsitzender der Mobile Marketing Association Germany, fordert Werbungtreibende dazu auf, die Kreativen früher mit einzubinden. "Ein Kreativteam muss das Maximum aus dem Screen herausholen", sagt er. Die MMA Germany hat sich im September gegründet und will Mobile hierzulande mehr Gehör verschaffen. Aus Wächters Sicht müssen sich Kreative nicht beschränken, wenn sie Werbung für kleine Screens machen. 
Auch Daniel Rieber, stellvertretender MMA-Vorsitzender und Vice President Marketing von Adsquare, appelliert an die Kreativen, Mobile frühzeitig mitzudenken. "Es geht nicht darum, wie man einen großen Online-Banner auf den kleinen Screen bekommt, sondern darum, wie man mit der richtigen Kreation die gewünschte Zielgruppe im entscheidenen Moment erreicht."
Daniel Rieber, Adsquare
Daniel Rieber, Adsquare (Bild: Adsquare)
Um den Mitgliedern der MMA näher zu bringen, welche Werbung auf Smartphones und Tablets gut funktioniert, veranstaltet die MMA am 27. Oktober ein erstes Event. Dort werden die Gründungsmitglieder Cases präsentieren und diskutieren. Zur MMA Germany gehören derzeit Google, Facebook, Unilever, Telefónica, SAP XM, Smaato und Adsquare. pap

Exklusiv für Abonnenten

Alle Details erfahren HORIZONT-Abonnenten in der aktuellen Wochenzeitung, die auch auf  Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Meist gelesen
stats