Manipulationsvorwurf "Abendzeitung" geht gegen Pegida-Ableger vor

Donnerstag, 10. März 2016
Die Abendzeitung berichtet über den Vorfall
Die Abendzeitung berichtet über den Vorfall
Foto: abendzeitung-muenchen.de
Themenseiten zu diesem Artikel:

Abendzeitung Facebook Bragida Timo Lokoschat AfD


Die "Abendzeitung" aus München geht wegen einer manipulierten Schlagzeile auf Facebook juristisch nun auch gegen den Braunschweiger Pegida-Ableger "Bragida" vor. Nach Angaben der Zeitung vom Donnerstag ist dort ebenfalls die Überschrift eines Berichts über einen versuchten Brandanschlag auf eine Asylunterkunft in München gefälscht worden.
Aus dem Original "Jugendliche wollten Flüchtlingsheim in Brand stecken" machte "Bragida": "Polizei erwischt Linksextreme bei Brandstiftung in Asylbewerberheim!" Vize-Chefredakteur Timo Lokoschat sagte: "Besonders dreist: In einem Kommentar behauptet die Bragida, dass die Abendzeitung die Überschrift nachträglich verändert habe." Dies sei nachweislich falsch. Bei Bragida war zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

Wegen derselben Manipulation an der Schlagzeile war die Zeitung gegen die rechtspopulistische AfD in Nürnberg vorgegangen. "Eine Stunde nach der Abmahnung durch unseren Anwalt hat die AfD den betreffenden Post am Mittwoch von ihrer Facebook-Seite gelöscht", teilte Lokoschat dazu mit. Bis Freitag habe die Partei Zeit, eine mit einer Vertragsstrafe bewehrte Verpflichtungs- und Unterlassungserklärung abzugeben. "Ansonsten landet der Fall vor Gericht." dpa
Meist gelesen
stats