Malte von Trotha Styria trennt sich von Finanzchef

Montag, 16. März 2015
Malte von Trotha nimmt seinen Hut
Malte von Trotha nimmt seinen Hut
Themenseiten zu diesem Artikel:

Styria Malte von Trotha Friedrich Santner


Malte von Trotha, Vorstand und CFO der Styria Media Group in Graz, wird das Unternehmen zum 30. Juni 2015 verlassen – „auf eigenen Wunsch aus privaten Gründen“, heißt es offiziell.

Offiziell hat der frühere dpa-Chef  seinen Abschied von Styria („Kleine Zeitung“, „Die Presse“) in der vergangenen Woche gegenüber HORIZONT allerdings auch noch dementiert. Die einzige Veränderung, die sich abzeichne, sei sein Umzug in die neue Firmenzentrale in Graz, kommentierte von Trotha unsere Informationen, wonach die Gesellschafter von Styria die Trennung von ihrem CFO anstrebten.  

Nun bedankt sich der 49-Jährige in einer Presseerklärung wortreich bis überschwänglich über seine Zeit bei dem österreichischen Medienkonzern, der neben Tageszeitungen auch Wochenzeitungen und Magazine herausgibt, Radio- und TV-Beteiligungen unterhält und der in Serbien, Kroatien und Slowenien stark vertreten ist.

"In einem schwierigen wirtschaftlichen und sich strukturell wandelnden Umfeld durfte ich an der Neuausrichtung des Konzerns mitwirken und auch wichtige Projekte, wie zum Beispiel den Neubau der Firmenzentrale in Graz und die Neuausrichtung des Technologiebereichs, realisieren bzw. initiieren“, schreibt von Trotha. Der Aufsichtsratsvorsitzende Friedrich Santner bedankt sich seinerseits bei von Trotha für seinen Einsatz und  sein eingebrachtes Knowhow. uv

Meist gelesen
stats