Magazine "Newsweek" kehrt an den Kiosk zurück

Mittwoch, 04. Dezember 2013
Zuletzt erschien das Magazin ausschließlich digital
Zuletzt erschien das Magazin ausschließlich digital

Hoffnungvolles Signal für die darbende Printbranche in den USA: Das Nachrichtenmagazin "Newsweek" wird ab kommendem Jahr wieder in gedruckter Form erscheinen. Die Printausgabe des renommierten Titels war Ende 2012 eingestellt worden. Im Januar oder Februar soll "Newsweek" mit einer 64 Seiten starken Ausgabe wieder an den Kiosk zurückkehren, kündigte Chefredakteur Jim Impoco in einem Interview an. Der Chefredakteur verbindet den Neustart der gedruckten Ausgabe mit der Hoffnung, das Magazin auf eine stabilere finanzielle Basis zu stellen. Das Nachrichtenmagazin soll ähnlich wie das Wirtschaftsmagazin "The Economist" in erster Linie zahlungskräftige Abonnenten ansprechen: "Wir sehen es als ein Premium-Produkt, ein Boutique-Produkt", betont Impoco. Dementsprechend soll auch der Preis höher sein als vor der Einstellung des Magazins Ende 2012. Der seit September amtierende Chefredakteur hofft auf eine verbreitete Auflage von 100.000 Exemplaren im ersten Jahr.

Das 1933 gegründete Magazin hat turbulente Jahre hinter sich: 2010 verkaufte die Washington Post die Zeitschrift, die Anfang der 90er Jahre noch 3,3 Millionen Leser hatte, für den symbolischen Preis von einem Dollar an den Unternehmer Sidney Harman. Dieser legte den traditionsreichen Titel mit dem Nachrichtenportal The Daily Beast zusammen. Die gemeinsame Chefredakteurin Tina Brown stellte das gedruckte Magazin Ende 2012 ein, um Kosten zu sparen. Trotz der Einsparungen von rund 40 Millionen Dollar im Jahr tat sich "Newsweek" als reines Digital-Magazin allerdings schwer. Im August wurde der Titel von The Daily Beast-Eigner Interactive Corp schließlich an IBT Media weitergereicht. dh
Meist gelesen
stats