MA Radio 2014 II WDR 2 und Bayern 1 sind die Gewinner

Dienstag, 15. Juli 2014
Die Mehrheit der Deutschen hört täglich Radio (Foto: Digitalradio)
Die Mehrheit der Deutschen hört täglich Radio (Foto: Digitalradio)

Gute Laune bei den beiden öffentlich-rechtlichen Wellen WDR 2 und Bayern 1. Sie sind die Gewinner der heute veröffentlichten MA 2014 Radio II der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse, die auch die Grundlage für die Preisanpassungen für 2015 bildet. WDR 2 konnte 88.000 neue Hörer gewinnen und erreicht damit insgesamt 1,12 Millionen Hörer, Bayern 1 legte um 81.000 auf 1,06 Millionen zu.
-
-
Trotzdem gibt es heute beim Westdeutschen Rundfunk keinen Grund für grenzenlosen Jubel. Denn die zum Haus gehörende Jugendwelle 1 Live führt das Verlierer-Ranking der aktuellen MA an. Sie hat 79.000 Hörer weniger als in der Vorwelle, der MA 2014 Radio I vom März und kommt damit auf 1,04 Millionen Hörer. Auch andere öffentlich-rechtliche Kanäle verlieren, darunter HR 3 und NDR 2.

-
-
Bei den privaten Sendern weist Hit-Radio FFH mit einem Minus von 60.000 Hörern die höchsten Verluste aus, das entspricht einem Minus von 10,2 Prozent. Von den Verlusten der beiden großen hessischen Sender HR 3 und FFH profitieren die kleineren Angebote beider Häuser. You FM vom HR findet sich mit einem Plus von 38.000 Hörern und insgesamt 104.000 Hörern sogar in der Top 10 der Sender mit den stärksten Zuwächsen. Das private Planet Radio kommt mit 101.000 Hörern ebenfalls wieder in den sechsstelligen Bereich.

-
-
An der Spitze des Rankings gibt es keine Verschiebungen. Die höchste Reichweite weist unverändert Radio NRW auf. Der Anbieter liefert den Lokalradios das Rahmenprogramm und erreicht damit rund 1,63 Millionen Hörer in der Durchschnittsstunde montags bis freitags ein minimales Plus von 7000 Hörern. Antenne Bayern als größter Einzelsender kommt auf 1,35 Millionen Hörer 17.000 mehr als in der MA 2014 Radio I. An dritter Stelle steht SWR 3 mit 1,12 Millionen Hörern ein Verlust von 2,4 Prozent.

Die Verluste der großen Sender wirken sich negativ auf die beiden großen Radiovermarkter RMS und AS&S Radio aus. Vor allem die private RMS muss in ihrer wichtigen Super-Kombi mit einem Rückgang von 3,7 Prozent bei den Gesamthörern ab 10 Jahre ein deutliches Minus hinnehmen und erreicht 10,5 Millionen Hörer. Die AS&S Deutschland-Kombi liegt mit 11,48 Millionen Hörern um 0,9 Prozent unter der letzten MA. Zulegen kann dagegen Energy. Über die verschiedenen Stationen hinweg kommt der Vermarkter auf 225.000 Hörer ein Plus von 5,1 Prozent. pap
Meist gelesen
stats