M. DuMont Schauberg Kölner Medienhaus stellt "Xtra" endgültig ein

Mittwoch, 30. Dezember 2015
Nach 14 Monaten kommt das Ende für "Xtra"
Nach 14 Monaten kommt das Ende für "Xtra"
Foto: MDS
Themenseiten zu diesem Artikel:

Schauberg M. Dumont Schauberg


Das Projekt "Xtra" ist endgültig gescheitert: Nach 14 Monaten auf dem Markt hat M. DuMont Schauberg sein als Tageszeitung für junge Leute gestartetes Experiment "Xtra" beendet - das gibt das Kölner Medienhaus gegenüber HORIZONT Online zu Protokoll und bestätigt damit eine entsprechende Meldung von Dwdl.de. Teile von "Xtra" sollen künftig aber unter dem Dach des Kernprodukts "Express" weiterleben.
Gelauncht hatte M. DuMont Schauberg "Xtra" im Oktober 2014 - zunächst als gedruckte Tageszeitung, die junge Leser für Kölner Themen begeistern sollte und ab 15:30 Uhr am Kiosk lag. Zum Start betrug die Auflage 40.000 Exemplare, der Copypreis lag bei 50 Cent. Im März dieses Jahres positionierte das Medienhaus seinen ambitionierten Titel neu als "digitale Eventplattform" im Netz, das gedruckte Magazin erschien (kostenlos) nur noch samstags - und seit Sommer dann gar nicht mehr. Nach dem schleichenden Abgang folgt nun also das endgültige Aus. Die Website www.xtra.koeln.de leitet mittlerweile auf die Homepage des "Express" um, die Mobile-App und die Social-Media-Profile bei Facebook, Twitter und Co sind bereits abgeschaltet. "Xtra" sei immer nur ein "Markttest" gewesen, heißt es bei DuMont, im kommenden Jahr wolle man sich noch stärker auf die digitale Transformation des Kernprodukts "Express" konzentrieren. Die aus dem Experiment gewonnen Erkenntnisse sollen dabei helfen, den Boulevardtitel fit für die Zukunft zu machen. Außerdem werden Teile von "Xtra", etwa der Veranstaltungskalender, auf Express.de weiterleben. fam
Meist gelesen
stats